1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Deutschland

Feuer-Attacke auf Obdachlosen in Berlin offenbar aufgeklärt

Ein schlafender Obdachloser war an Weihnachten nur knapp einem Brandanschlag in einem U-Bahnhof entgangen. Nach der Veröffentlichung eines Überwachungsvideos haben sich nun mehrere Tatverdächtige gestellt.

Die Berliner Polizei hatte bundesweit ein Überwachungsvideo aus einer U-Bahn und Fotos mit den mutmaßlichen Tätern veröffentlicht. Sie brachten offenbar einen schnellen Fahndungserfolg. Sechs Tatverdächtige hätten sich seit Montagabend bei verschiedenen Polizeidienststellen gemeldet, hieß es. Ein siebter Mann sei von Zivilfahndern festgenommen worden. Die Männer im Alter zwischen 15 und 21 Jahren würden nun von einer Mordkommission vernommen, sagte eine Polizeisprecherin.

In der Nacht zum ersten Weihnachtsfeiertag sollen die Männer in einem U-Bahnhof in Berlin-Kreuzberg die Kleidungsstücke des 37-jährigen Obdachlosen angezündet haben. Der Mann schlief auf einer Bank. Er blieb unverletzt, weil Passanten mit einem Feuerlöscher eingriffen.

Wir wissen, wer der Hauptverdächtige ist. Es handelt sich um den 21-Jährigen", erklärte der Vizechef der Pressestelle der Berliner Polizei, Thomas Neuendorf. Er machte die sehr gute Qualität der Bilder für den schnellen Ermittlungserfolg verantwortlich. Nach Medieninformationen hieß es von Seiten der Polizei, der 21-Jährige sowie fünf weitere Tatverdächtige stammten aus Syrien, der siebte Mann aus Libyen.

fab/sti (dpa, epd, afp)