1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Fest ins Wochenende

Kursgewinne an den amerikanischen Börsen haben auch den Frankfurter Aktienmärkten zum Wochenausklang Auftrieb gegeben. Der Deutsche Aktienindex DAX schloss die Woche bei 5.097 Punkten ab, ein Plus von 1,2 Prozent.

default

Auslastung stimmt wieder -
Lufthansa im Aufwind

Im Wochenvergleich ist der Deutsche Leitindex damit um rund siebeneinhalb Prozent gestiegen. Händler sehen es als besonders wichtig an, dass die 5.000er-Marke offenbar nachhaltig übersprungen worden ist - nun gebe es weitere Luft nach oben, heißt es.

Auch der Neue Markt konnte dank einer positiven Nasdaq-Börse aus dem Minus drehen und gut behauptet schließen. Der Schlussstand hier: 1.024 Punkte, ein Plus von neun Zählern oder einem Prozent.

Unter den wenigen Verlierern im DAX war der Berliner Pharmahersteller Schering. Der Konzern hat zwar das sechste Rekordergebnis hintereinander vorgelegt, der Gewinn ist um 24 Prozent gestiegen. Allerdings hat der Vorstand auch einräumen müssen, dass am Vortag die Übernahme eines amerikanischen Unternehmens gescheitert ist. Von dem ungenannten Übernahmekandidaten hatte man sich ein großes Forschungs- und Entwicklungspotenzial erhofft, die Schering-Aktie verlor 3,4 Prozent.

Dagegen gehörten Lufthansa-Papiere zu den Gewinnern im DAX mit einem Aufschlag von 3,9 Prozent. Der Vorstandsvorsitzende Jürgen Weber sieht die Auslastung seiner Maschinen wieder auf dem Niveau vor den Anschlägen in New York und Washington. Gut liefen auch Infineon mit plus 3,5 Prozent, DaimlerChrysler gewannen drei Prozent, BMW vier und Volkswagen 3,2 Prozent.

Am Rentenmarkt sank der Bund-Future um 0,24 Prozent auf 107,51 Punkte. Der Rentenmarkt-Index Rex gewann 0,01 Prozent auf 112,62 Zähler. Die Bundesbank stellte die Umlaufrendite mit 4,81 Prozent fest, drei Stellen höher als am Donnerstag.

Der Kurs des Euro ist am Freitag gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs bei 0,8679 (Donnerstag: 0,8651) US-Dollar fest.

Hier die Schlusskurse der 30 deutschen Standardwerte, diese wie auch alle anderen Angaben wie immer ohne Gewähr:

DAX-Werte Kurs Veränderung

adidas-Salomon 74,50 (- 0,44)

Allianz 259,05 (- 0,92)

BASF 44,72 (+ 0,30)

Bayer 37,35 (+ 0,50)

HypoVereinsbank 35,21 (- 0,14)

BMW 44,30 (+ 1,70)

Commerzbank 19,51 (+ 0,46)

DaimlerChrysler 47,80 (+ 1,39)

Degussa 34,62 (+ 1,09)

Deutsche Bank 68,90 (+ 1,00)

Deutsche Post 15,29 (+ 0,24)

Deutsche Telekom 16,61 (+ 0,19)

E.ON AG 56,60 (- 0,17)

EPCOS 45,77 (+ 1,03)

Fresenius Med. Care 59,00 (- 0,76)

Henkel 66,60 (+ 0,60)

Infineon Techno 27,42 (+ 0,93)

Linde 53,70 (+ 1,19)

Lufthansa 18,55 (+ 0,70)

MAN 28,20 (+ 0,86)

Metro 38,76 (+ 0,27)

MLP 62,03 (+ 2,45)

Münchener Rück 282,50 (+ 0,50)

Preussag 32,85 (- 0,15)

RWE 41,36 (- 0,17)

SAP 158,90 (+ 1,78)

Schering 66,70 (- 2,37)

Siemens 68,90 (+ 1,20)

ThyssenKrupp 17,55 (+ 0,20)

VW 57,10 (+ 1,76)

Die Referenzkurse der wichtigsten Devisen, ermittelt von der Europäischen Zentralbank:

Ein Euro kostete am Freitag 86,79 amerikanische Cent oder 61,03 britische Pence oder 115,69 japanische Yen

... und das 1. Goldfixing in London 295 Dollar und 80 Cent.

  • Datum 01.03.2002
  • Autorin/Autor Rolf Wenkel
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/1wyM
  • Datum 01.03.2002
  • Autorin/Autor Rolf Wenkel
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/1wyM