1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Frauenfußball

FCB-Frauen machen Champions League klar

Die Fußballfrauen des FC Bayern haben sich letzten Bundesliga-Spieltag Rang zwei gesichert. Die Meisterschaft des VfL Wolfsburg und die beiden Absteiger standen bereits fest. Zwei große Spielerinnen nehmen Abschied.

Mit einem 2:0 (0:0)-Sieg gegen die SGS Essen hat die Frauen-Mannschaft des FC Bayern München in einem Fernduell ihren Zwei-Punkte-Vorsprung vor Turbine Potsdam erfolgreich verteidigt. Der seit einer Woche als neuer Meister und Bayern-Nachfolger feststehende VfL Wolfsburg beendete die Saison mit einem 2:2 (0:2) gegen den USV Jena. Bis kurz vor Schluss sah es so aus, als könne der ehemalige Titelträger Potsdam den Münchnerinnen Platz zwei noch entreißen. Doch Vivianne Miedema, die nach dieser Saison die Bayern nach drei Jahren verlässt, sorgte im Stadion an der Grünwalder Straße mit Treffern in der 85. und 90. Minute gegen Essen für die Entscheidung zugunsten ihres Teams. Potsdam belegt in der Schluss-Tabelle mit 50 Zählern den dritten Platz hinter Wolfsburg (54) und Bayern München (52). Turbine nützte das 2:1 (1:1) beim MSV Duisburg nichts mehr.

Krahn und Bartusiak hören auf

Die beiden Absteiger verabschiedeten sich mit Niederlagen aus der Liga. Bayer 04 Leverkusen unterlag dem SC Freiburg 1:3 (1:1). Neuling Borussia Mönchengladbach verlor bei 1899 Hoffenheim 0:3 (0:2). Aufsteiger sind Werder Bremen und der 1. FC Köln. Dem VfL Wolfsburg, der schon 2013 und 2014 Meister war, winkt nach dem dritten Titelgewinn nun das Double. Im Pokalfinale am 27. Mai in Köln trifft der Vorjahres-Cupgewinner auf den SC Sand, der in der Bundesliga am Sonntag gegen den 1. FFC Frankfurt mit 1:0 (0:0) gewann und damit Tabellenachter ist.

Bei Frankfurt beendete Weltmeisterin und Olympiasiegerin Saskia Bartusiak ihre Karriere, bei den Leverkusenerinnen stand Annike Krahn zum letzten Mal auf dem Platz.

asz/to (dpa)

Die Redaktion empfiehlt