1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

FC St. Pauli weiter vorn dabei

Der FC St. Pauli und Kaiserslauern gewinnen ihre Spiele und bleiben an Tabellenführer Bielefeld dran. Duisburg kann das erste Spiel nach der Ära Neururer für sich entscheiden und auch Alemannia Aachen kann noch gewinnen.

Jubel Spieler des 1.FC kaiserslautern (Foto: dpa)

Erik Jendrisek (m) machte das entscheidende Tor für Kaiserslautern

Der FC St. Pauli hat seinen Höhenflug fortgesetzt. Im Montagsspiel gegen Hansa Rostock feierte die Mannschaft von Holger Stanislawski einen verdienten 2:0 Erfolg. Matthias Lehmann und der eingewechselten Deniz Naki entschieden mit ihren Treffern in der Schlussphase das kampfbetonte Nordderby. St. Pauli verdrängte damit Aufsteiger Union Berlin wieder von Relegationsplatz drei. Rostock steckt nach der dritten Niederlage in Folge im unteren Tabellendrittel fest. Nach zuletzt zwei Niederlagen in Serie – in der Liga gegen Düsseldorf, im Pokal gegen Werder Bremen – hat sich der 1.FC Kaiserslautern zurückgemeldet: Mit einem knappen 1:0 (1:0) feierten die "roten Teufel" bei 1860 München einen Auswärtserfolg, mit dem sie ihren zweiten Tabellenplatz verteidigen konnten. 1860 schlittert dagegen immer weiter in die Abstiegszone. Aus der hat sich Alemannia Aachen ein wenig befreien können. Die Alemannen gewannen nach vier sieglosen Partien in Folge überraschend mit 1:0 (0:0) in Augsburg und kletterten auf den elften Platz. Augsburg ist Neunter.

Der Duisburger Caiuby bejubelt sein 3:0 (Foto: dpa)

Der Duisburger Caiuby bejubelt sein 3:0

Ein Befreiungsschlag ist dem MSV Duisburg gelungen: Nachdem die 0:5-Klatsche beim FC Augsburg im Pokal zur Entlassung von Trainer Peter Neururer geführt hatte, zeigten sich die Duisburger beim Spiel in Koblenz gut erholt und gewannen unter Interimscoach Uwe Speidel mit 3:0 (3:0). Der zeigte sich anschleißend zufrieden: "Wir wussten, dass wir als Mannschaft auftreten müssen. Das hat nach dem Spiel gegen Augsburg jeder begriffen. Und das war eine Reaktion der Mannschaft, die mehr oder weniger von ganz alleine kam." Trotz des Erfolges hat die Ära Speidel auf der Duisburger Bank nicht lange gedauert. Am Montag abend wurde der Kroate Milan Sasic als neuer Trainer verpflichtet.


Unaufhaltsame Bielefelder

Jubel Spieler Arminia Bielefeld (Foto: dpa)

Bielefelder Glückseligkeit

Fast schon unheimlich wird so langsam die Siegesserie von Tabellenführer Arminia Bielefeld: acht Siege in Folge, 671 Minuten ohne Gegentor. "Das ist auch für mich langsam beängstigend", sagte Thomas Gerstner, der Coach des Spitzenreiters nach dem 2:0 (1:0)-Erfolg gegen Energie Cottbus am Samstag (31.10.2009). Die Arminia hat nun schon 27 Punkte gesammelt, Cottbus dagegen nähert sich als 13. wieder unteren Gefilden.

Ebenfalls stark präsentierte sich die Spielvereinigung Greuther Fürth. Zwar siegte sie beim Tabellenletzten Rot Weiss Ahlen nur knapp mit 1:0 (0:0), verbesserte sich aber auf den siebten Rang und behält die Spitze im Blick. Bereits am Freitag (30.10.2009) sicherte auch Aufsteiger Union Berlin seinen Verbleib in der Spitzengruppe. Gegen den FSV Frankfurt gab es ein 1:0 (1:0) vor heimischer Kulisse.

Außerdem besiegte Rot-Weiß Oberhausen den SC Paderborn mit 3:2 (1:2) und bleibt Sechster, Paderborn Zehnter. Und Fortuna Düsseldorf setzte sich mit 1:0 (1:0) gegen den Karlsruher SC durch. Die Fortunen bestätigten damit Tabellenplatz fünf, Karlsruhe rutscht auf Rang 14 ab.

Autor: Andreas Ziemons
Redaktion: Stefan Nestler

Audio und Video zum Thema