FC Bayern: Wieder Spektakel gegen Leipzig? | Sport | DW | 24.10.2017
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

DFB-Pokal

FC Bayern: Wieder Spektakel gegen Leipzig?

Auf ein "richtig geiles Fußballspiel" freut sich Mats Hummels. Neun Tore gab es beim letzten Duell der beiden Teams in der Liga. Jetzt im DFB-Pokal muss sich einer der beiden Titel-Favoriten vorzeitig verabschieden.

Gerade mal sieben Minuten war Thomas Müller im Spiel, da musste er schon wieder runter vom Rasen. Im Bundesliga-Spiel beim Hamburger Sportverein am Samstag verletzte sich der FC Bayern-Profi. Bei einem Hackentrick zog sich der Spielfrüher einen Muskelfaserriss im rechten hinteren Oberschenkel zu - und fällt vermutlich drei Wochen aus.

"Das können wir momentan nicht gebrauchen. Thomas ist jetzt auch unser Kapitän und ganz wichtig", sagte Arjen Robben. Momentan heißt: in dieser ganz wichtigen Phase dieser Saison mit vier aufeinanderfolgenden sehr schweren Partien. Jetzt am Mittwochabend gibt in es in der zweiten Runde des DFB-Pokals ein K.o-Spiel, dabei muss der deutsche Rekordmeister auswärts beim Vizemeister RB Leipzig ran (20:45 Uhr MESZ, ab 20:30 Uhr MESZ im DW-Liveticker). Am Wochenende gibt es dasselbe Duell noch mal in der Bundesliga, nur dass die Münchener dann im eigenen Stadion spielen. Dann folgt in der Champions Leauge das Auswärtsspiel bei Celtic Glasgow und in der Bundesliga das nächste Top-Spiel bei Borussia Dortmund.

Sabitzer: "Wir sind reifer geworden"

"Das sind genau die Spiele, die wir lieben", meint FCB-Verteidiger Mats Hummels, der wegen Problemen am Sprunggelenk nicht ganz fit ist, aber wohl spielen wird in Leipzig: "Wir gehen davon aus, dass es funktioniert. Vielleicht sogar ohne auf die Zähne zu beißen", so der Weltmeister, der sich auf  ein "richtig geiles Fußballspiel" freut. Beim letzten Aufeinandertreffen mit Leipzig lagen die Bayern bereits 65 Sekunden nach Anpfiff zurück. Dann aber drehte der FCB noch einen 2:4-Rückstand in eine 5:4 um. "Wir sind reifer geworden", meint jedoch Leipzigs Spieler Marcel Sabitzer. "Jetzt haben wir die Erfahrung, spielen Champions League."

Genau wie die Münchener siegte auch RB Leipzig am Wochenende mit 1:0 - gegen den mauernden Aufsteiger aus Stuttgart tat sich der Rasenballverein jedoch lange schwer. Erst ein Sonntagsschuss von Sabitzer sorgte für den Sieg. Gegen die Bayern wird Leipzig wohl mit seinem Hochdruck-Pressing versuchen, den Gegner vom eigenen Tor fern zu halten. RB-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff ist sich bewusst: "Um die Bayern zu schlagen, müssen wir über unsere Leistungsgrenze gehen."

Bayern wieder selbstbewusster

Der Trainer des deutschen Vizemeisters sieht sich auf Augenhöhe mit den Bayern: "Wir verfügen mittlerweile über verschiedene Gesichter und sind in der Lage, verschiedene Systeme zu spielen", meint Ralph Hasenhüttl und verspricht: "Wir sind richtig gut drauf und freuen uns. Es ist alles vorbereitet für eine heiße Pokalnacht in unserem Stadion." Sportdirektor Ralf Ragnick sagte gegenüber dem Fachmagazin kicker: "Vor eigener Kulisse ist die Wahrscheinlichkeit ein paar Prozent größer, dass wir tatsächlich eine Überraschung schaffen." Aber auch Ragnick weiß, dass die Mannschaft des FC Bayern durch die Rückkehr von Trainer Jupp Heynckes wieder stärker geworden ist. "Sie sind natürlich besser als vor drei Wochen. Sie spielen wieder als Team und machen auch körperlich einen anderen Eindruck." 

Das bestätigt auch Heynckes - unter seiner Regie hat das FCB-Team alle drei Partien zu Null gespielt. "Es war sehr wichtig, dass wir diese Spiele gewonnen haben, weil die Spieler damit wieder Selbstvertrauen bekommen konnten." Und obwohl neben Müller auch Torwart Manuel Neuer, Franck Ribery und Juan Bernat verletzt fehlen, ist der 72-Jährige optimistisch: "Ich erwarte ein dramatisches, intensives Pokalspiel", so Heynckes. "Aber ich bin immer Optimist und so wird das auch in Leipzig sein. Und ich glaube, meine Spieler denken da genauso." 

sw (dpa, sid)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema