1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport-News

FC Bayern verpflichtet Thiago Alcantara

Bayern Münchens neuer Trainer Pep Guardiola bekommt seinen Wunschspieler. Der Triple-Gewinner verpflichtet den spanischen Nachwuchsstar Thiago Alcantara von Guardiolas Ex-Klub FC Barcelona.

Es ist amtlich: Thiago Alcantara wechselt vom FC Barcelona zum FC Bayern München. Der deutsche Fußball-Rekordmeister und der spanische Traditionsclub einigten sich auf eine Ablösesumme von 25 Millionen Euro. Fünf davon werden in Form eines Freundschaftsspiels abgegolten. Der 22 Jahre alte spanische Mittelfeldspieler soll nach einer medizinischen Untersuchung einen Vierjahresvertrag unterschreiben.

Mit dem zweiten Top-Transfer nach Mario Götze hat der Triple-Gewinner die Kaderplanungen für die kommende Saison abgeschlossen. Damit entsprachen die Münchener den Vorstellungen ihres Trainers Pep Guardiola. "Thiago Alcantara war der große Wunsch unseres neuen Trainers Pep Guardiola", sagte der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge: "Wir freuen uns, dass uns dieser große Transfer gelungen ist. Er ist ein fantastischer Spieler mit großer Perspektive, der den FC Bayern verstärken wird."

Herzenswunsch erfüllt

Bayern Trainer Pep Guardiola im Portrait (Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa)

Bayern-Coach Pep Guardiola kann nun planen

Nur drei Tage, nachdem Guardiola öffentlich die Parole "Thiago oder nix" ausgegeben hatte, erfüllten die Bayern-Bosse ihrem Startrainer den Herzenswunsch. Klaglos, ohne langes Debattieren - ein klarer Hinweis darauf, wie weitreichend die Macht des neuen Coaches beim Rekordmeister ist.

Wie schon bei Götze, der für 37 Millionen Euro aus Dortmund kam, profitierten die Bayern von einer Ausstiegsklausel im Vertrag des begehrten Mittelfeldallrounders, der bei der U 21-EM in Israel mit Spanien den Titel geholt hatte und zum besten Spieler des Turniers gewählt worden war. Alcantara, der mit seiner Reservistenrolle in Barcas Star-Mittelfeld unzufrieden war, stand auf der Einkaufsliste zahlreicher europäischer Topklubs. Vor allem Manchester United hatte vehement mit dem in Italien geborenen Brasilo-Spanier, Sohn des 1994er-Weltmeisters Mazinho, geflirtet.

ck/ml (sid, dpa)