1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

FC Bayern steht vorzeitig im Achtelfinale

Vierter Spieltag in der Champions League: Die Bayern stehen nach dem Auswärtssieg im Achtelfinale, Schalke kann es nach einem Remis noch schaffen, nur Bremen verliert und hat kaum noch Chancen auf das Weiterkommen.

Mario Gomez jubelt über sein Tor (Foto: AP)

Mann des Spiels: Gomez

Ohne große Anstrengungen ist der FC Bayern München ins Achtelfinale der Champions League spaziert und hat nach dem 4:0 (2:0)-Auswärtssieg beim rumänischen Meister CFR Cluj auch noch einen neuen Vereinsrekord aufgestellt: Vier Siege zum Start der Gruppenphase in der Königsklasse haben die Bayern noch nie geholt.

Doch trotz dem Erreichen des Achtelfinales der Champions League, dem Weiterkommen im DFB-Pokal und dem Sieg in der Bundesliga stand noch immer der Streit zwischen Präsident Uli Hoeneß und Trainer Louis van Gaal im Vordergrund. Zwar hatten sich die beiden in einer von Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge eilig einberufenen Sitzung offiziell wieder vertragen und sogar die Hände geschüttelt, doch die massive Kritik ist an van Gaal nicht spurlos vorbeigegangen. "Das beeinflusst meine Mannschaft, das beeinflusst vielleicht auch meine Autorität in der Mannschaft", vermutete van Gaal noch vor der Partie.

Drei Treffer von Gomez

Mario Gomez bei seinem Treffer zum 2:0 (Foto: dpa)

Stand da, wo ein Stürmer stehen muss: Mario Gomez bei seinem zweiten Treffer

Auf dem Platz zumindest zeigte sich die Mannschaft unbeeindruckt. Zwei Treffer von Mario Gomez in den ersten 25 Minuten besiegelten früh den erwarteten Auswärtssieg. Das dritte Tor der Bayern fiel ausgerechnet in einer Phase, in der die Gegner zu einigen Chancen gekommen waren und sich vor allem Bayern-Torwart Hans-Jörg Butt durch seine Paraden auszeichnen konnte. Auch dieses dritte Tor erzielte Gomez. "Es ist fantastisch, dass wir so einen Stürmer haben", lobte van Gaal. "Es ist ein hochverdienter Sieg. Wir sind froh, dass wir es jetzt schon geschafft haben", sagte Gomez.

Eine Überraschung gab es dann aber doch: Van Gaal, der insgesamt auf neun Spieler verletzungsbedingt verzichten musste, ließ WM-Torschützenkönig Thomas Müller zunächst auf der Bank und wechselte ihn erst in der letzten Viertelstunde ein. "Müller ist ein bisschen überfordert. Nicht körperlich, aber im Kopf", erklärte der Trainer. Müller zeigte sich gut erholt und erzielte pünktlich zum 65. Geburtstages seines Namensvetters Gerd Müller den 4:0-Endstand. Bastian Schweinsteiger wird beim nächsten Gruppenspiel gegen den AS Rom fehlen: Er kassierte die dritte Gelbe Karte und ist damit gesperrt.

Bremens bittere Blamage

Claudio Pizarro und Gegenspieler Peter Wisgerhof im Duell um den Ball (Foto: AP)

Engagiert, aber erfolglos: Pizarro

Gänzlich anders verlief der vierte Gruppenspieltag für Werder Bremen, dem man fehlendes Engagement wirklich nicht vorwerfen kann. Wohl aber die mangelnde Torchancenverwertung. Im eigenen Stadion hat die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf am vierten Vorrunden-Spieltag gegen Twente Enschede mit 0:2 (0:0) verloren. Damit steht bei noch zwei ausstehenden Partien bereits jetzt fest: Bremen hat nur noch theoretisch eine Chance, das Achtelfinale zu erreichen. Letzter in der Gruppe A, fünf Punkte Rückstand zum zweiten Platz, der für die nächste Runde qualifziert. "Man kann keinem Spieler böse sein, wir haben alle gekämpft. Wir sind derzeit in einer Phase, wo es eben nicht läuft. Da müssen wir so schnell wie möglich raus", erklärte Torsten Frings nach der Partie.

Der Kapitän war der Hauptakteur in der wohl entscheidenden Szene eine Viertelstunde vor Schluss: Enschedes Bryan Ruiz nahm einen Querpass mit der Hacke mit, Frings hielt den Spielmacher als letzter Mann fest - Rote Karte. Mit nur noch zehn Mann ließen bei den Bremern dann merklich die Kräfte nach - die zwei Gegentore fielen innerhalb von nur vier Minuten. Für Bremen stehen jetzt noch das schwere Auswärtsspiel bei Tottenham Hotspur und ein Heimspiel gegen Titelverteidiger Inter Mailand an.

Neuer mit starker Leistung

Schalkes Escudero (l.) kommt erst nach Gil Vermouth von Hapoel Tel Aviv an den Ball (Foto: AP)

Viel Kampf, aber keine Tore

Auch für Schalke verlief der Abend enttäuschend, wenngleich der deutsche Vizemeister nach dem torlosen Unentschieden bei Hapoel Tel Aviv weiterhin Zweiter der Gruppe B ist. Drei Tage vor dem Bundesligamatch gegen Aufsteiger FC St. Pauli, dem Trainer Felix Magath absolute Prorität eingeräumt hatte, wurde den Schalkern einmal mehr ihre Abschlussschwäche zum Verhängnis. In ihren letzten vier Pflichtspielen gelang dem Team um Torjäger Raul lediglich ein Treffer. Dass Schalke wenigstens einen Punkt mit nach Hause nehmen konnte, lag an Torhüter Manuel Neuer, der mehrmals einen Rückstand verhinderte. "Wir brauchen aus den zwei Spielen noch mindestens drei Punkte. Aber zu Hause waren wir immer erfolgreich, deshalb bin ich optimistisch", sagte Magath. Schalke muss in den abschließenden Spielen gegen Olympique Lyon und bei Benfica Lissabon spielen.

Real und Chelsea ebenfalls weiter

Durch einen Treffer in letzter Minute gegen den AC Mailand hat es auch Real Madrid vorzeitig in die nächste Runde geschafft. Der Klub der deutschen Nationalspieler Mesut Özil und Sami Khedira erreichte ein 2:2 (1:0)-Unentschieden. Auch der FC Chelsea steht schon im Achtelfinale. Chelsea besiegte Moskau mit 4:1 (0:0) und holte damit den vierten Sieg in Folge.

Alle Ergebnisse im Überblick Champions League, Vorrunde, 4. Spieltag

Gruppe A
Tottenham Hotspur - Inter Mailand 3:1 (1:0)
Werder Bremen - FC Twente Enschede 0:2 (0:0)

Gruppe B
Benfica Lissabon - Olympique Lyon 4:3 (3:0)
Hapoel Tel Aviv - FC Schalke 04 0:0 (0:0)

Gruppe C
Bursaspor - Manchester United 0:3 (0:0)
FC Valencia - Glasgow Rangers 3:0 (1:0)

Gruppe D
Rubin Kasan - Panathinaikos Athen 0:0 (0:0)
FC Kopenhagen - FC Barcelona 1:1 (1:1)

Gruppe E
CFR Cluj - Bayern München 0:4 (0:2)
FC Basel - AS Rom 2:3 (0:2)

Gruppe F
MSK Zilina - Olympique Marseille 0:7 (0:4)
FC Chelsea - Spartak Moskau 4:1 (0:0)

Gruppe G
AC Mailand - Real Madrid 2:2 (0:1)
AJ Auxerre - Ajax Amsterdam 2:1 (1:0)

Gruppe H
Schachtar Donezk - FC Arsenal 2:1 (2:1)
Partizan Belgrad - Sporting Braga 0:1 (0:1)

Autorin: Olivia Fritz
Redaktion: Sarah Faupel

Audio und Video zum Thema