1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

FC Bayern muss gegen Zürich "nachsitzen"

Rekordmeister Bayern München spielt in den Play-Off-Spielen gegen Zürich um die Teilnahme an der Champions League. Für die Bayern geht es nicht nur um Millionen, sondern auch um den Traum vom Finale im eigenen Stadion.

Das Münchener Stadion nachts leuchtet in rot. (Foto: picture alliance)

Hier findet das Finale statt

Der vergangenen mittelmäßigen Saison haben es die Bayern zu verdanken, dass sie nun um die Teilnahme an der Gruppenphase der Champions League zittern müssen: Platz drei bedeutet in diesem Fall keine direkte Qualifikation, sondern zwei Play-Off-Spiele, die zu bewältigen sind. Eine Sensationspleite gegen den Schweizer Verein und Außenseiter FC Zürich käme einer sportlichen Katastrophe gleich. Zudem geht es um garantierte Einnahmen von über 20 Millionen Euro und natürlich um die Rolle der perfekten Gastgeber, wie Vereinspräsident Uli Hoeneß bemerkt: "2012 findet das Champions-League-Finale in München statt – und da müssen wir dabei sein!"

"Nachsitzen und reinhauen"

Bayern-Trainer Jupp Heynckes bei einer Presskonferenz (Foto: picture alliance)

Erste Bewährungsprobe für Trainer Jupp Heynckes

Nur eine einzige Saison haben die Bayern seit 1997 in der Champions League ausgelassen: In der Spielzeit 2007/08 mussten sie im UEFA-Cup, dem selbst ernannten "Cup der Verlierer", antreten. Doch die Qualifikationsrunde ist den Bayern nicht unbekannt: Bereits zweimal qualifizierten sie sich erst so für die Königsklasse: 1998/99 setzten sie sich gegen den serbischen Verein FK Obilic durch, vier Jahre später gegen FK Partizan, ebenfalls aus Serbien.

Für Trainer Jupp Heynckes haben die "zwei richtig schwierigen Spiele" gegen den Schweizer Vizemeister Zürich dennoch etwas "von Nachsitzen. Und da müssen die Spieler sich richtig reinhauen." Zunächst steht am Mittwoch (17.08.2011) ein Heimspiel an, im Rückspiel am 23. August in Zürich soll die Teilnahme an der Champions League perfekt gemacht werden. "Jeder ist top fokussiert", versicherte Kapitän Lahm, der gegen einen 2:0-Sieg nichts einzuwenden hätte. "Wir wollen ein vernünftiges Ergebnis."

Erstes Duell mit Zürich

Noch nie trafen beide Teams in einem europäischen Wettbewerb aufeinander, das liegt auch daran, dass sich Zürich erst einmal für die Gruppenphase der Champions League qualifizieren konnte: 2009/10. Viermal standen die Schweizer insgesamt in der Qualifikation. Im Kader stehen drei alte Bekannte aus der Bundesliga: Ludovic Magnin, der sowohl bei Werder Bremen als auch beim VfB Stuttgart spielte, Mathieu Beda, der beim 1. FC Kaiserslautern und bei TSV 1860 München unter Vertrag stand, und der frühere Hertha-BSC-Spieler Amine Chermiti.

In der Schweizer Liga feierte Zürich zuletzt eine gelungene Generalprobe beim 2:1-Erfolg gegen den Schweizer Meister FC Basel. "Ich war schon beeindruckt, als ich das Spiel gesehen habe", gestand Heynckes. Zürich sei ein spielstarker und kreativer Gegner, der sich nicht verstecken werde. Aber klar sei dennoch: "Wir haben den Anspruch als FC Bayern, gegen so eine Mannschaft weiterzukommen."

Bayern in Bestbesetzung

Arjen Robben jubelt (Foto: AP)

Flügelflitzer Robben soll Bayern in die Gruppenphase der Champions League führen

Heynckes kann personell aus dem Vollen schöpfen und sogar wieder Arjen Robben aufbieten, der beim Bundesliga-Spiel beim VfL Wolfsburg noch verletzt gefehlt hatte. "Es war klug, ihn gegen Wolfsburg nicht spielen zu lassen, er hat drei Tage sehr gut trainiert", sagte Heynckes. Aber auch sonst gelten ab sofort keine Ausreden mehr nach dem etwas holprigen Bundesligastart mit der 0:1-Auftaktniederlage gegen Borussia Mönchengladbach und dem schmeichelhaften 1:0-Erfolg in Wolfsburg. "Wenn wir Zürich nicht schlagen, haben wir in der Champions League nichts verloren", stellte Sportdirektor Christian Nerlinger klar. Und Nationalspieler Thomas Müller sprach aus, was seine Kollegen denken: "Für jeden Spieler im Kader des FC Bayern ist es das Schlimmste, nicht in der Champions League zu spielen."

Autorin: Olivia Fritz
Redaktion: Claudia Hennen

Die Qualifikationsspiele im Überblick:

Dienstag (16.08.2011):

FC Arsenal - Udinese Calcio 1:0 (1:0)

Olympique Lyon - Rubin Kasan 3:1 (2:1)

FC Kopenhagen - Viktoria Pilsen 1:3 (0:0)

BATE Borissow - Sturm Graz 1:1 (0:1)

Twente Enschede - Benfica Lissabon 2:2 (1:2)

Mittwoch (17.08.2011):

Bayern München - FC Zürich

Wisla Krakau - APOEL Nikosia

Maccabi Haifa - KRC Genk

Dinamo Zagreb - Malmö FF

Odense BK - FC Villarreal

Die Rückspiele werden am 23. und 24. August ausgetragen.

Audio und Video zum Thema