1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

FC Bayern mit Torfestival gegen Lille

Der FC Bayern München feiert ein 6:1-Schützenfest gegen Lille und den dritthöchsten Champions-League-Sieg der Vereinsgeschichte. Eine Überraschung erlebt Barcelona in Glasgow.

Mit Vehemenz hat sich der FC Bayern München in der Champions League wieder ins Soll geschossen. Mit einem auch in dieser Höhe verdienten und souveränen 6:1 (5:0)-Heimsieg über den OSC Lille kletterte der deutsche Rekordmeister auf Rang zwei in ihrer Gruppe. Der Champions-League-Finalist hatte vor dem 4. Spieltag etwas unerwartet nur auf Platz drei gelegen. Die Niederlage bei BATE Borisov hatte mehr Spannung in den Wettbewerb gebracht, als es sich die Bayern in einer so frühen Phase gewünscht hätten. Die Bayern haben es nun wieder selbst in der Hand, die Tabellenspitze zu übernehmen, denn am nächsten Spieltag treffen sie auf Tabellenführer Valencia.

Dreierpack von Pizarro

Die bislang schwächste Mannschaft in der Münchener Gruppe hatte der bayerischen Dominanz wie schon im Hinspiel (0:1) nichts entgegenzusetzen. Bastian Schweinsteiger erzielte mit einem haltbaren Freistoßtor bereits in der fünften Minute das 1:0. Claudio Pizarro legte in der 18. Minute den nächsten Treffer nach und sorgte damit für die Vorentscheidung. Arjen Robben machte dann in der 23. Minute mit einem abgefälschten Freistoßtor zum 3:0 endgültig alles klar. Zu jeder Phase der Partie merkte man den Qualitätsunterschied beider Mannschaften, für die Franzosen war der deutsche Tabellenführer einfach eine Nummer zu groß.

Arjen Robben und Franck Ribery freuen sich über das 3:0. (Foto: Andreas Gebert/dpa)

Das war Arjen Robben (l.) schon fast peinlich - Bayern trifft wie im Training

Wer gedacht hatte, der FC Bayern lehne sich nun zurück und schone sich für die restlichen Aufgaben in der Bundesliga, der sah sich getäuscht: Nur wenige Minuten später machte Pizarro seinen zweiten und dritten Treffer und erhöhte auf 5:0 (28., 33.). Die Partie glich zeitweise einem Trainingsspiel, so mühelos konnten sich die Bayern ihre Torchancen herausarbeiten. Nach dem Seitenwechsel gelang den Franzosen der 1:5-Anschlusstreffer durch Salomon Kalou (57.), doch der eingewechselte Toni Kroos stellte in der 66. Minute den Fünf-Tore-Abstand wieder her.

Im Parallelspiel der Gruppe F schlug der FC Valencia den Bayern-Schreck BATE Borisov mit 4:2 (2:0). Valencia führt nach vier Spieltagen die Bayern-Gruppe aufgrund der besseren Tordifferenz punktgleich mit den Bayern mit neun Punkten an. Dritter mit sechs Punkten ist BATE Borisov, Lille bleibt punktlos Letzter.

Dortmund und Schalke im Soll, Manchester United weiter

Die anderen beiden Bundesligisten führen ihre Gruppen in der Champions League als Tabellenführer an: Borussia Dortmund hatte sich am 4. Spieltag ein 2:2 bei Real Madrid erkämpft. Ebenfalls mit 2:2 hatte sich der FC Schalke 04 vom FC Arsenal getrennt.

Eine faustdicke Überraschung gab es im Spiel Celtic Glasgow gegen den FC Barcelona. Trotz haushoher Überlegenheit und etlichen Torchancen des Weltfußballers Lionel Messi gewannen die Schotten mit 2:1 (1:0). Victor Wanyama (21.) und Watt (83.) sorgten für fassungslose Jubelstürme der schottischen Fans. Messis Treffer kurz vor Schluss kam zu spät (90.). Barcelona bleibt trotz der Niederlage Tabellenführer in seiner Gruppe, Celtic ist Zweiter.

Auch Titelverteidiger FC Chelsea schrammte knapp an einer Überraschung vorbei. Gegen Schachtjor Donezk gelang den "Blues" nur durch den Last-Minute-Treffer von Moses ein glücklicher 3:2 (2:1)-Sieg. Damit liegt Chelsea nun mit sieben Pukten auf Rang zwei hinter der ukrainischen Überraschungsmannschaft. Juventus Turin lauert mit sechs Punkten knapp dahinter, mit nur einem Zähler abgeschlagen Letzter ist der FC Nordsjaelland. Ein freudiger Abend war es für Manchester United. Die Engländer stehen nach ihrem 3:1 (0:1)-Erfolg bei SC Braga als dritte Mannschaft nach dem FC Málaga und dem FC Porto vorzeitig im Achtelfinale.

WWW-Links