1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

FC Bayern macht den Auftakt

Nach dem erfolgreichsten deutschen Start in der Champions League seit 15 Jahren können die drei Bundesligisten jetzt nachlegen. Los geht es mit Bayern München, Schalke und Dortmund folgen einen Tag später.

Besser hätte der Start in die Champions League für das Bundesliga-Trio nicht verlaufen können: Alle Clubs haben ihre Auftaktpartie gewonnen. Nun soll der positive Trend bestätigt werden. Allerdings warten höchst unterschiedliche Aufgaben auf die drei deutschen Vertreter.

Den Auftakt macht heute der FC Bayern. Die Münchener, die im ersten Spiel den FC Valencia mit 2:1 geschlagen haben, sind in Minsk bei BATE Borissow Favorit, obwohl auch der weißrussische Meister in seinem ersten Spiel drei Punkte holte. Siegen ist Pflicht für den deutschen Rekordmeister, auch wenn der angeschlagene Arjen Robben nicht dabei sein wird. Schließlich hat man in München ein Ziel: Der zehnte Sieg im zehnten Pflichtspiel soll eingefahren werden, erstmals in der Vereinsgeschichte der Bayern. Dennoch mahnte Trainer Jupp Heynckes zur Zurückhaltung: "Man sollte erstmal die 90 Minuten spielen, bevor man an irgendwelche Rekorde denkt."

Kritik für noch mehr Erfolg

Lob erntete Bayern-Sportdirektor Matthias Sammer für seine Kritik am Auftreten des Bundesliga-Spitzenreiters beim 2:0-Erfolg in Bremen. "Matthias hat mir mit seiner Aussage am Wochenende eigentlich sehr gefallen, weil ich glaube, wir würden einen großen Fehler machen, wenn wir uns jetzt von außen einlullen lassen. Dieses permanente Lob, diese permanente Euphorie gefallen mir auch nicht", bekannte FCB-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge.

Bayern Münchens Sportdirektor Matthias Sammer steht unter dem Bayern-Emblem (Foto: REUTERS/Michaela Rehle)

Bayern Münchens neuer starker Mann: Sportdirektor Matthias Sammer

Für einen Erfolg im Dynamo-Stadion von Minsk gegen das Fußballteam von Ex-Bundesliga-Profi Alexander Hleb sei volle Konzentration notwendig. Schließlich seien drei weitere Punkte wichtig, meinte Rummenigge. "Wir wären dann Tabellenführer, und das ist auch unser Ziel am Ende der Gruppenphase. Das wäre eine wunderbare Geschichte. Aber Borissow ist ein Gegner, den man nicht unterschätzen darf", betonte der Bayern-Boss. Zu Recht, denn Borissow und Hleb gehen nach dem überraschenden 3:1-Sieg beim OSC Lille als Spitzenreiter der Gruppe F in die Begegnung.

Heimvorteil für Schalke

Als einziger deutscher Verein hat der FC Schalke am zweiten Spieltag der Gruppenphase Heimvorteil. In der ausverkauften Schalker Arena erwarten die Königsblauen am Mittwoch (03.10.2012) den französischen Meister Montpellier HSC. Wie die Bayern plant auch der S04 drei Punkte ein. Zudem geht es für das Team von Trainer Huub Stevens auch um Wiedergutmachung für das verpatzte vergangene Bundesliga-Wochenende. Bei Aufsteiger Fortuna Düsseldorf verspielten die Schalker in der zweiten Halbzeit einen 2:0-Vorsprung und mussten sich am Ende mit einem 2:2 begnügen.

Der Leistungsabfall nach der Pause war in den vergangenen Tagen das bestimmende Thema in Gelsenkirchen. Nach einer Standpauke von Sportmanager Horst Heldt gelobten die Profis Besserung. "Wir haben jetzt ein Heimspiel. Das wollen wir natürlich gewinnen und die sechs Punkte voll machen", beteuerte Torjäger Klaas-Jan Huntelaar. Zum Auftakt war den Schalkern ein 2:1 bei Olympiakos Piräus gelungen. Der schwach gestartete französische Meister aus Montpellier steht nach einer 1:2-Auftaktpleite gegen den FC Arsenal in der Gruppe B schon unter Zugzwang.

Herausforderung für Dortmund

Der Dortmunder Lukasz Piszczek versucht Ajax Amsterdams Derk Boerrigter den Ball abzunehmen (Foto: REUTERS/Ina Fassbender)

Für Ajax Amsterdam reichte es knapp - doch bei Manchester City ist der BVB nun richtig gefordert

Unterdessen steht Borussia Dortmund am zweiten Spieltag der Champions League vor der wohl schwersten Aufgabe: Der BVB muss am Mittwoch (03.10.2012) bei Manchester City antreten. Die amtierenden Meister aus Deutschland und England sind unterschiedlich in die Königsklasse des Fußballs gestartet. Das Team von Trainer Jürgen Klopp bezwang am ersten Spieltag der Gruppe D Ajax Amsterdam zuhause mit 1:0, Manchester City verlor knapp mit 2:3 bei Real Madrid. Allerdings reist der BVB mit dem imponierenden 5:0-Erfolg im Bundesliga-Duell gegen Borussia Mönchengladbach im Rücken mit viel Selbstbewusstsein zu den starken Engländern.

Für die Dortmunder ist die Partie eine Art internationale Reifeprüfung, schließlich wartet mit dem Ex-Wolfsburger Edin Dzeko, Mario Balotelli, Sergio Aguero und Carlos Tevez ein offensivstarkes Star-Ensemble auf den BVB. Bei allem Respekt vor dem Edelkader von Trainer Roberto Mancini überwiegt beim deutschen Meister die Vorfreude. "Gegen solche Spieler, in einem solchen Stadion - viel besser geht es nicht", sagte Ilkay Gündogan. Wie der Mittelfeldspieler brennt auch Innenverteidiger Neven Subotic auf das Duell auf hohem Niveau: "Ich will mich mit den Besten messen, um zu sehen, wo ich im Vergleich stehe."