1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Favoriten siegen zum Auftakt des Confed-Cups

Die deutsche Nationalmannschaft hat ihr Auftaktspiel des Confed-Cups gegen Australien mühsam mit 4:3 (2:2) gewonnen. Argentinien setzte sich mit 2:1 (1:0) gegen Tunesien durch.

default

Konnte sein erstes Länderspieltor kaum fassen: Per Mertesacker

Kapitän Michael Ballack und Lukas Podolski haben die deutsche Fußball-Nationalmannschaft im bislang wichtigsten Spiel unter Bundestrainer Jürgen Klinsmann zum Auftakt des Confed-Cups vor einer Schlappe bewahrt. Sie erzielten am Mittwochabend (15.6.2005) gegen Außenseiter Australien die entscheidenden Treffer zum 4:3 (2:2).

Vor allem in der ersten Halbzeit zeigte die Mannschaft in der Defensive und im Spielaufbau große Schwächen. Von dem Tempofußball, den Klinsmann zuvor gefordert hatte, war von Beginn an nicht viel zu sehen. Der Druck im ersten Pflichtspiel schien die junge DFB-Elf (Durchschnittsalter 22,9 Jahre) eher zu lähmen. Die Führung der Gastgeber vor 46.466 Zuschauern in der ausverkauften WM-Arena in Frankfurt kam so auch überraschend: Einen Schuss von Arne Friedrich lenkte Kevin Kuranyi aus kurzer Distanz ins Tor (17.). Nach einem überflüssigen Foul von Robert Huth an der Strafraumgrenze konnte Skoko per Freistoß jedoch umgehend kontern (21.).

Confederations Cup 2005 1. Spieltag: Deutschland-Australien, Kahn

Kahn fliegt vergeblich. Und das an seinem 36. Geburtstag

Die DFB-Auswahl schlug jedoch wieder nur zwei weitere Minuten später zurück. Abwehrchef Per Mertesacker verwertete ein Zuspiel von Bernd Schneider mit einem strammen Schuss aus kurzer Distanz zum Ausgleich. Doch danach zeigten sich bei den WM-Gastgebern erneut Abwehrschwächen. In der 31. Minute markierte Aloisi den erneuten Ausgleich der Australier, die in der Folgezeit sogar spielerisch überzeugender auftraten.

Druckvoller nach dem Wechsel

Nach der Pause spielten die Gastgeber druckvoller, nur Australiens Torwart Mark Schwarzer verhinderte mit Klasseparaden einen Rückstand. Ballack bewahrte bei dem Elfmeter nach Foul an Friedrich (60.) schließlich die Nerven und traf zur erneuten Führung, ehe Podolski (88.) auf Ballacks Vorlage zum 4:2 erhöhte. Ganz kurz vor Schluss machte Aloisis mit seinem zweitem Treffer (90. +1) die letzten Sekunden nochmals spannend.

Panoramabild: Confederations Cup 2005 1. Spieltag: Deutschland - Australien, 3. Tor durch Ballack 3:2

Nervenstark: Ballack trifft zum 3:2

"Es war ein schnelles Spiel mit vielen Fehlern. Gott sei Dank ging es gut aus", sagte der nur phasenweise überzeugende Kapitän Ballack. "Wir schießen nicht immer vier Tore. Hinten muss sich noch Einiges ändern."

Argentinien nicht überzeugend, aber effektiv

Mit einem nicht ganz so mühsamen 2:1 gegen Tunesien hat Argentinien am Mittwoch (15.6.2005) in Köln das Auftaktspiel im Confederations-Cup gewonnen.

Die mit drei Angreifern offensiv aufgestellte Elf von Jose Pekerman beschränkte sich auf wenige stürmische Minuten. Die Tore erzielten Juan Riquelme (33.) und Javier Saviola (56.). Der Anschlusstreffer für Tunesien gelang Haykel Guemamdia nach einem umstrittenen Foulelfmeter (67.).

Vergebener Elfmeter

Die Argentinier bestimmten von Beginn an das Spiel, die Tunesier zogen sich weit zurück. Obwohl sie mit nur einer Spitze gegen den hohen Favoriten aus Lateinamerika aufgelaufen waren, hatten die Nordafrikaner zunächst die besseren Chancen. In der 16. Minute hätte Imed Mhadhebi den Afrikameister in Führung bringen müssen. Doch er schoss einen Elfmeter weit neben das Tor, nachdem Argentiniens Keeper den durchgebrochenen Guemamdia von den Beinen geholt hatte.

Argentinien zeigte danach, wie man es besser macht: Riquelme verwandelte einen weiteren Elfmeter sicher zum Führungstreffer (33.). Es war der Weckruf für den zweimaligen Weltmeister, der in den kommenden Minuten noch zu weiteren Großchancen kam. Belohnt wurde das Pekerman-Team aber erst in der 56. Minute. Saviola musste nach Querpass von Luciano Galletti in den Rücken der Abwehr nur noch einschieben.

Der Favorit wackelt

In der Folgezeit kam jedoch die Mannschaft von Tunesien-Coach Roger Lemerre immer mehr auf und erarbeitete sich einige gute Chancen. Der Elfmeter war zum 2:1 war allerdings eher ein Geschenk. (72.) Argentiniens Keeper Lux, der sich einige Schnitzer leistete, hatte Guemamdia anders als in der ersten Halbzeit diesmal nicht zu Fall gebracht. In der Schlussphase hätte der Afrikameister noch mehrmals ausgleichen können. Mit viel Routine brachte der Favorit aber den Sieg über die Zeit (ms/sams)

Argentinien - Tunesien 2:1 (1:0)

Argentinien: Lux (River Plate) - Gonzalo Rodriguez (FC Villarreal), Coloccini (Deportivo La Coruna), Heinze (Manchester United) - Santana (US Palermo), Bernardi (AS Monaco), Sorin (FC Villarreal - 79. Zanetti/Inter Mailand), Maxim Rodriguez (Espanyol Barcelona) - Riquelme (FC Villarreal) - Saviola (AS Monaco - 66. Tevez/Corinthians Sao Paulo), Galletti (Real Saragossa)

Tunesien: Fadhel (Diyarbakirspor) - Trabelsi (Ajax Amsterdam - 46. Massaoud/CS Sfaxien), Jaidi (Bolton Wanderers), Saidi (Feyenoord Rotterdam), Ayari( Samsunspor) - Essediri (Tromsö IL), Mnari (1. FC Nürnberg), Chadli (FC Istres), Mhadhebi (E.S du Sahel - 46. Santos/FC Sochaux) - Benachour (Paris St. Germaine), Guemamdia (CS Sfaxien - 78. Jaziri/Gaziantepspor)

Tore: 1:0 Riquelme (33./Foulelfmeter), 2:0 Saviola (57.), 2:1 Guemamdia (72./Foulelfmeter)

Besonderes Vorkommnis: Mhadhebi (18./verschießt Foulelfmeter)

Schiedsrichter: Rosetti (Italien)

Zuschauer: 28.033

Deutschland - Australien 4:3 (2:2)

Deutschland: Kahn/Bayern München (36/79) - Friedrich/Hertha BSC Berlin (26/27), Mertesacker/Hannover 96 (20/8), Huth/Chelsea London (20/7), Hitzlsperger/Aston Villa (23/7) - Schneider/Bayer Leverkusen (31/49) ab 75. Deisler/Bayern München (25/25), Frings/Bayern München (28/40), Ballack/Bayern München (28/54), Schweinsteiger/Bayern München (20/15) ab 83. Ernst/Werder Bremen (26/17) - Kuranyi/VfB Stuttgart (23/25) ab 68. Asamoah/Schalke 04 (26/29), Podolski/1. FC Köln (20/12). - Trainer: Jürgen Klinsmann

Australien: Schwarzer/FC Middlesbrough (32/32) - Muscat/FC Millwall (31/44), Moore/ohne Verein (29/28), Popovic/Crystal Palace (31/51) ab 57. McKain/National Bukarest, Neill/Blackburn Rovers (27/15) - Emerton/Blackburn Rovers (26/39), Milicevic/FC Thun (24/2), Skoko/Genclerbirligi (29/38), Chipperfield/FC Basel (29/37) ab 83. Thompson/Lierse SK (26/11) - Cahill/FC Everton (25/8) ab 74. Culina/Twente Enschede (24/4) - Aloisi/CA Osasuna (29/33).

Tore: 1:0 Kuranyi (17.), 1:1 Skoko (21.), 2:1 Mertesacker (23. ), 2:2 Aloisi (31.), 3:2 Ballack (60., Foulelfmeter), 4:2 Podolski (88.), 4:3 Aloisi (90.+1)

Schiedsrichter: Carlos Amarilla (Paraguay)

Zuschauer: 46.466 (ausverkauft)