1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Favorit Spanien dominiert Irland

Titelverteidiger Spanien nimmt Kurs aufs Viertelfinale. In Danzig schlagen die Spanier Irland deutlich mit 4:0. Die Iren finden kein Mittel gegen das mitunter aufreizende Passspiel und sind damit ausgeschieden.

Tiki-taka und kein Ende - auf sein gefürchtete Kurzpassspiel allein wollte sich Welt- und Europameister Spanien gegen Irland nicht verlassen. Ein Vollstrecker musste her. Beim mageren 1:1 gegen Italien hatte Spaniens Trainer Vicente Del Bosque noch auf einen Stürmer verzichtet. Diesmal brachte er Fernando Torres von Beginn an. Und diese Entscheidung zahlte sich schon kurz nach dem Anpfiff aus. Bei einem spanischen Angriff agierte die irische Abwehr äußerst schläfrig. Torres schnappte sich den Ball im Strafraum und knallte das Leder aus wenigen Metern über Irlands Keeper Shay Given hinweg ins Netz (4. Spielminute).

Irlands Walters bekommt gegen Spaniens Xabi Alonso kein Bein auf den Boden (Photo by Alex Grimm/Getty Images)

Ire Walters (m.) bekommt gegen Spaniens Xabi Alonso kein Bein auf den Boden

Spanien überlegen aber zu verspielt

Die Führung zementierte das Kräfteverhältnis auf dem Rasen. Spanien dominierte und versuchte mit kurzen Pässen die zwei irischen Viererketten vor dem Strafraum zu knacken. Das gelang ein ums andere Mal, allerdings machten die Spanier daraus viel zu wenig. Andres Iniesta prüfte Given aus 16 Metern, der irische Torhüter konnte aber parieren (23.). Kurz darauf ging David Silvas Kopfball knapp drüber (25.) und auch Xavis Schussversuch brachte nichts ein (42.). Spanien kam in der ersten Hälfte auf 68 Prozent Ballbesitz, trotzdem blieb es bis zur Pause beim 1:0.

Silva sorgt für klare Verhältnisse

Kurz nach dem Wechsel schafften die Spanier dann doch eine Veränderung auf der Anzeigetafel: Einen strammen Schuss von Iniesta konnte Keeper Given nur abprallen lassen. Der Ball landete bei Silva, der noch zweimal antäuschte und ihn dann locker zum 2:0 ins linke Eck schob (49.). Seine Unsicherheit beim Gegentreffer bügelte Given kurz darauf wieder aus: Er parierte glänzend einen verdeckten Schuss von Xavi (55.). Auch in der Folge war die technisch limitierte Mannschaft von Irlands Trainer-Legende Giovanni Trapattoni überfordert. Spanien kontrollierte die Partie und erhöhte noch einmal durch Torres. Nach einem Steilpass tauchte er allein vor Given auf und hatte keine Mühe den irischen Keeper zu überwinden (70.). Kurz darauf kam Cesc Fabregas für den Doppeltorschützen ins Spiel. Der erfolgreiche Vollstrecker wird von den iberischen Fans mit Standing-Ovations gefeiert.

Spaniens Stürmer Fernando Torres schiesst mit rechts zum 3:0 gegen Irland ein. (REUTERS/Leonhard Foeger)(Photo by Shaun Botterill/Getty Images)

Torres (m.) trifft zum 3:0. Es war sein 30. Treffer im 95. Länderspiel.

Auch mit dieser Einwechslung bewies Spaniens Trainer ein gutes Händchen: Mit einem mächtigen Schuss aus spitzem Winkel traf Fabregas zum 4:0 (1:0)-Endstand (83.). Nach dieser herben Niederlage sind die Iren als erste Mannschaft schon aus dem Turnier ausgeschieden. Spanien führt nun die Tabelle der Gruppe C an. Die Spanier liegen mit vier Zählern gleichauf mit Kroatien.