1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Nahost

Fast 50 Kinder sterben bei Busunfall

Tragischer Verkehrsunfall am Nil: In Ägypten rammte ein Zug einen Bus - vollbesetzt mit Kindern. Fast 50 von ihnen kamen ums Leben. Der Transportminister reichte sofort seinen Rücktritt ein.

In Ägypten sind mindestens 47 Kinder bei einem Busunglück ums Leben gekommen. Nach Angaben der Behörden prallte der Bus auf einem Bahnübergang mit einem Zug zusammen. Das Unglück ereignete sich in der Stadt Manfalut in der südlichen Provinz Assiut. Die Schranken waren laut Augenzeugen zum Zeitpunkt des Unglücks nicht geschlossen.

Laut Polizei wurden weitere Kinder zum Teil schwer verletzt und ins Krankenhaus gebracht. Insgesamt sollen rund 60 Kinder zwischen vier und sechs Jahren in dem Bus gewesen sein, die auf dem Weg zum Kindergarten waren.

Marodes Bahnsystem

Video ansehen 01:00

Ägypten: Viele tote Kinder bei Busunglück

Als Reaktion auf das Unglück reichte der ägyptische Transportminister Mohammed Raschad al-Matini umgehend seinen Rücktritt ein. Im ägyptischen Bahnverkehr kommt es immer wieder zu Unfällen. Als Ursache gelten schlechte Ausrüstung und fehlerhaftes Management. Die bislang größte Katastrophe war ein Brand in einem Zug im Februar 2002, bei dem 363 Menschen getötet wurden.

Präsident Mohammed Mursi kündigte eine Untersuchung an, um die Verantwortlichen ausfindig zu machen. Er ordnete außerdem an, den Familien der Opfer alle erforderliche Hilfe zur Verfügung zu stellen.

det/kis/GD (afp, dapd, dpa, rtr)

Audio und Video zum Thema