1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Politik

Fast 100 Prozent für Staatschef Hu Jintao

Chinas Staatschef Hu Jintao ist vom Nationalen Volkskongress für fünf weitere Jahre in seinem Amt bestätigt worden. Er erhielt am Samstag (15.03.2008) 99,7 Prozent der Stimmen.

default

Applaus für Hu Jintao

Die Wiederwahl des 65-Jährigen war keine Überraschung, nachdem er im Oktober bereits als Chef der Kommunistischen Partei bestätigt worden war. Zum Vize-Präsidenten wählte der Volkskongress, der seit Mittwoch vergangener Woche seine jährliche Sitzung abhält, den 54-jährigen Xi Jinping.

Hu erntete nach der Wahl lang anhaltenden Applaus, anschließend schüttelte er Ministerpräsident Wen Jiabao demonstrativ die Hand. Wen tritt am Sonntag zur Wiederwahl an. Reine Formsache war die Bestätigung von Hu als Chef der Militärkommission. Xi, der als Hus Nachfolger an der Parteispitze ab 2012 und an der Staatsspitze ab 2013 gehandelt wird, erhielt 98,5 Prozent der Stimmen. Auch Parlamentspräsident Wu Bangguo wurde im Amt bestätigt.

"Schlächter von Lhasa"

Die Sitzung des Volkskongresses wurde überschattet von den Ereignissen in Tibet. Hu gilt vielen anti-chinesisch eingestellten Tibetern als "Schlächter von Lhasa". 1989 hatte der heutige Staatschef als Parteichef von Tibet ähnliche Unruhen wie derzeit blutig niederschlagen lassen.

Der 1942 geborene Hu steht als Nachfolger Jiang Zemins seit 2002 an der Spitze der Kommunistischen Partei seines Landes. Ihr Macherhalt fordert dem Parteilenker einen Spagat zwischen Maos Lehren und marktwirtschaftlicher Öffnung ab. Hus Karriere als Parteikader begann in den 80er Jahren, als er Vorsitzender des kommunistischen Jugendverbandes und kurz darauf Parteisekretär der südwestlichen Provinz Guizhou wurde. Der Abkömmling einer Teehändler-Familie aus Anhui im Osten des Landes studierte Ingenieurwesen in Peking. Hu ist verheiratet und hat einen Sohn und eine Tochter. (wga)