1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Top-Thema – Podcast

"Farbenspiel Live" - Helene Fischer beschallt jetzt Stadien

Helene Fischers Tournee mit dem Album "Farbenspiel" 2014 war ausverkauft. Fans, die damals kein Ticket abbekommen haben, dürfen sich nun freuen. Denn in diesem Jahr will der Schlagerstar ganze Stadien füllen.

Nach einer ausverkauften Tournee mit dem Album "Farbenspiel" 2014 wird Helene Fischer in diesem Jahr nun ganze Stadien füllen. 24 Konzerte in Deutschland, Österreich und der Schweiz sind für ihre Stadiontour "Farbenspiel Live" geplant. „In einem großen Stadion zu spielen, das ist schon eine besondere Herausforderung. Ich freue mich wahnsinnig auf diese Konzerte, mit denen ich mich auch bei allen Fans für die fantastische Unterstützung in den letzten Jahren bedanken möchte."

Helene Fischer überzeugt Generationen

Musik, die wirklich die ganze Familie begeistert - das kennt man sonst höchstens vom Musical. Hier schließt sich der Kreis; denn Helene Fischer wollte ursprünglich Musical-Star werden. Sie absolvierte eine dreijährige Ausbildung als Musical-Darstellerin und stand auf deutschen Theater- und Musicalbühnen, bevor sie sich dem Schlager zuwandte. Ihre Mutter schickte 2004 eine Demo-CD an Uwe Kanthak, Helene Fischers heutigen Manager. Kanthak stellte den entscheidenden Kontakt zu Produzent Jean Frankfurter her, bei dem sie anschließend unter Vertrag ging. Im Rückblick sagt Fischer, damals, mit Anfang 20 habe sie nicht viel mit Schlager anfangen können, wenig gekannt. Nach dem Motto "Warum nicht?" habe sie sich dem Schlager angenähert und ihn schätzen gelernt. Heute ist Helene Fischer als Schlagerstar erfolgreich. Mehr als andere verhilft sie dem Schlager zu einem modernen Auftreten. Stimmlich flexibel, nutzt sie auch ihr Auftreten und die Bühnenshows, um die Massen zu begeistern - Helene Fischer tritt als Popstar auf.

Atemlos an die Spitze

Mit "Atemlos durch die Nacht" begab sich Helene Fischer 2014 auf Platz 1 der deutschen Single-Charts und lag damit noch vor Pharrell Williams mit "Happy". "Atemlos" stammt aus der Feder der von Kristina Bach. Die Sängerin und Autorin erklärt ihren Hit: ""Atemlos" ist sowieso ein Popsong. Das ist deutschsprachiger Europop! Was ich seit Jahren mache und schreibe, ist weniger schlagrant. Aber die Leute denken immer nur in Schubladen und sagen: Das ist Schlager!"

Die Verkaufszahlen der Single wie auch des zugehörigen Albums gehen auch nach eineinhalb Jahren nicht zurück: Fischers sechstes Studioalbum "Farbenspiel" gewann 2015, einmalig in der Geschichte, zum zweiten Mal in Folge den Echo Pop als Album des Jahres. 2015 räumte Fischer noch in drei weiteren Kategorien ab: Hit des Jahres, Schlager und Musik-DVD/Blu-Ray National. Moderatorin Barbara Schöneberger kündigte die Echo-Preisverleihung in diesem Jahr glatt als "Helene-Fischer-Festspiele" an.

"Atemlos durch die Nacht" war 2014 sogar so beliebt, dass Helene Fischer damit die Fußball-Nationalmannschaft auf der Berliner Fanmeile empfing. Nicht nur zum Partyhit war der Song geworden; er hatte fast Hymnencharakter gewonnen. Vielleicht einer der besten Indikatoren für seine Qualitäten als Hit: "Atemlos" wurde vielfach umgedichtet und persifliert. Menschen unterschiedlichster Gesinnungen begeisterten sich - so auch die NPD, die "Atemlos" 2014 in ihrem Wahlkampf einsetzte. Eine einstweilige Verfügung vor dem Thüringischen Oberlandesgericht hatte die NPD zunächst aufheben können. In Berufung des Gerichtsurteils bekam Fischer im April 2015 mit ihrer Klage gegen die NPD schließlich Recht.

Der sympathische Star

Das Feilen am Image gehört für jeden Star zum Geschäft. Selbstdarstellung ist dem Showbusiness bekanntlich nicht fremd. Die "Helene Fischer Show" etwa läuft seit 2011 jährlich vor Weihnachten und vereint in einer Art Potpourri alles, was musikalisch zwischen Pop, Volksmusik und Operette möglich ist. Auch mit ihrem Lebensgefährten Florian Silbereisen tritt sie öffentlich auf, etwa bei "Das große Fest der Besten 2015". Wie so oft in Live-Shows kokettieren Fischer und Silbereisen mit der Situation, als Paar öffentlich auf der Bühne zu stehen. Die offensichtliche Inszenierung will um jeden Preis einen Rest Authentizität vermitteln, indem sie Helene als Privatperson darstellt. Helene Fischer ist ein Star zum Gernhaben; die bildhübsche Sängerin gibt sich gern volksnah. Aussagen wie "Die meisten Menschen möchten mit dir in Urlaub fahren" sollen Fischers Beliebtheit in der Bevölkerung unterstreichen - oder eine Art selbsterfüllende Prophezeiung sein.

Schlager interaktiv

Helene Fischer ist allerorten präsent. Nach ihrem Auftritt beim "Traumschiff" ist sie bei Garnier unter Vertrag, eine Wachsfigur bei Madame Tussauds in Berlin ist ihr nachempfunden. Nun bringt sie für Tchibo bereits ihre zweite Modekollektion heraus. Einen Hauch Persönlichkeit verkauft Fischer derzeit gleich mit: Ihr neues Parfum "Me, Myself & You" verkauft Douglas in personalisierbaren Flakons.

Für Fans, die sich selbst einbringen möchten, lohnt sich womöglich auch die interaktive "Helene Fischer Mobile App". Besucher der Stadionkonzerte können damit aktiver Teil der Lichtshow werden. Akustische Signale lösen ein farbenfrohes Lichtspektakel aus. Zudem kann man die Konzertabende nachträglich mit der App im 360 Grad Rundgang erleben. Eine Selfie-Funktion bietet Erinnerungsfotos mit der Signatur von Helene Fischer.

Auftakt der "Farbenspiel live - Stadion-Tournee" ist ein Konzert im ISS Dome in Düsseldorf. Eines ist sicher: Die Tournee wird Millionen Menschen in die Stadien bringen und sie wird Millionen einspielen. Man kann gespannt sein, wie es für Helene Fischer nach dem Riesenerfolg von "Farbenspiel" musikalisch weitergeht.

dpa / ntv / ndr / zeit / focus / helene.fischer

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads