1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Falcao schießt Atlético zum Titel

Radamel Falcao war der Mann des Europa-League-Finales. Der Kolumbianer erzielte beim 3:0 von Atlético Madrid gegen Athletic Bilbao zwei Treffer.

Atléticos Radamel Falcao erzielte zwei Tore im Europa-League-Finale (Foto:Darko Vojinovic/AP/dapd).

Atléticos Radamel Falcao erzielte zwei Tore im Europa-League-Finale

Es war 22:51Uhr, als Atlético Madrids Kapitän Gabriel Fernandez die 15 Kilogramm schwere Trophäe in den Bukarester Nachthimmel hievte. Unter lautem Jubel feierte das Team von Trainer Diego Simeone ausgelassen den 3:0 (2:0)-Sieg gegen den spanischen Gegner Athletic Bilbao. Für die Madrilenen war es bereits der zweite Europa-League-Sieg nach 2010. Zudem sicherte sich Radamel Falcao mit seinen Treffern elf und zwölf im laufenden Wettbewerb die Torjäger-Krone vor dem Schalker Stürmer Klaas-Jan Huntelaar (10 Tore).

Der Kolumbianer ist damit der erste Spieler, der seinen Torjäger-Titel verteidigen konnte. Bereits in der vergangenen Europa-League-Saison war der 26-jährige mit 17 Treffern Torschützenkönig geworden. Damals war der Kolumbianer ebenfalls maßgeblich am Erfolg seines Ex-Klubs FC Porto beteiligt gewesen. Mit seinem 1:0-Siegtreffer gegen Sporting Braga hatte Falcao das Finale 2011 entschieden.

Atlético Madrid bejubelt einen verdienten 3:0 Erfolg über den spanischen Gegner Athletic Bilbao (Foto:Darko Vojinovic/AP/dapd).

Atlético Madrid bejubelt einen verdienten 3:0 Erfolg über den spanischen Gegner Athletic Bilbao

Traumtor eröffnet die Partie

Vor knapp 53.000 Zuschauern in der ausverkauften Arena in Bukarest war Atlético Madrid von Beginn an die aktivere Mannschaft. Bereits in der siebten Spielminute gingen die leicht favorisierten Madrilenen durch ein Traumtor von Falcao in Führung. Nach einem starken Pass des Ex-Wolfsburgers Diego schlenzte der Kolumbianer den Ball aus 13 Metern ins linke Eck und ließ Bilbaos Schlussmann Gorka Iraizoz keine Abwehrchance.

Das Spiel entwickelte sich fortan zu einer abwechslungsreichen Partie. In der 19. Minute kam Bilbao erstmals gefährlich vor das gegnerische Tor. Doch Fernando Llorente vergab die Chance zum Ausgleich. Die Basken wurden stärker und kamen nur fünf Minuten später erneut zu einer guten Chance. Iker Muniain scheiterte allerdings mit seinem Fernschuss am guten Torwart Thibaut Courtois. Atlético zeigte sich unbeeindruckt von Bilbaos Angriffsbemühungen. In der 34. Minute war es dann erneut der Kolumbianer Falcao, der die Anhänger der Madrilenen in Feierstimmung versetzte. Durch eine tolle Einzelleistung erhöhte der 26-jährige auf 2:0.

Bilbao ohne Glück

In der zweiten Hälfte das gleiche Bild: Athletic Bilbao mit mehr Ballbesitz, aber zunächst ohne zwingende Torchancen. Madrid agierte abwartend und verließ sich auf sein starkes Konter-Spiel. Die erste gute Chance der zweiten Hälfte hatten die Basken in der 70. Minute. Eine Direktabnahme des eingewechselten Ibai Gomez sauste aus knapp 17 Metern knapp über die Querlatte. Das Team von Trainer Marcelo Bielsa war jetzt wieder besser in der Partie und in der 79. Minute kurz vor dem Anschlusstreffer. Markel Susaeta scheiterte aus kurzer Distanz.

Am Boden: Die baskischen Spieler von Athletic Bilbao haben alles versucht, blieben am Ende aber glücklos (Foto:Petr Josek/AP/dapd).

Am Boden: Die baskischen Spieler von Athletic Bilbao haben alles versucht, blieben am Ende aber glücklos

Diego entscheidet Finale

Im direkten Gegenzug hätte Falcao das Spiel bereits endgültig entscheiden können, nur der Pfosten verhinderte den K.o. für die Basken. In der 85. Minute dann der große Auftritt von Diego: Nach einem sensationellen Solo erzielte der Brasilianer den entscheidenden Treffer. Diego krönte mit dem Tor seine starke Leistung in einem Europa-League-Finale, das Atlético Madrid auch in dieser Höhe verdient gewann.