1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Türkei

Fakten zu Incirlik

Der türkische Militärstützpunkt Incirlik hat eine lange Geschichte: vom Bollwerk gegen sowjetische Expansion zur Basis für den Kampf gegen den IS. Doch Incirlik ist auch zum deutsch-türkischen Streitpunkt geworden.

Syrien-Einsatz der Bundeswehr - Tornado (picture-alliance/dpa/F. Bärwald)

Bundeswehr-Tornado in Incirlik

Mit rund 250 deutschen Soldaten ist Incirlik ein strategischer Außenposten für Deutschlands Militäroperationen innerhalb der NATO und im Kampf gegen den "Islamischen Staat". Doch inzwischen gibt es zunehmende Konflikte zwischen Ankara und Berlin. Die Deutsche Welle stellt einige Fakten über die Bedeutung von Incirlik und die Gründe für den bilateralen Streit zusammen.

Warum ist Incirlik wichtig?

Incirlik wurde 1955 während des Kalten Krieges mit amerikanischer Hilfe als wichtigster NATO-Stützpunkt der "Südostflanke" des Bündnisses gebaut. Mehr als 60 Jahre lang diente die Basis der Abschreckung gegen eine mögliche sowjetische und später russische Expansion. Sie stellte sich ebenfalls als wertvoll während verschiedener Krisen im Nahen Osten heraus.

Als sich die Türkei 2014 der Anti-IS-Koalition anschloss, bot Ankara Incirlik als Stützpunkt für Kampfeinsätze gegen den "Islamischen Staat" an, der damals große Gebiete Syriens und des Iraks unter seine Kontrolle gebracht hatte. Wegen der geographischen Nähe zu den Gebieten, in denen der IS operiert, bietet sich Incirlik dafür strategisch günstig an.

Karte Türkei Adana Incirlik DEUTSCH

Incirlik ist strategisch günstig in der Nähe der IS-Operationsgebiete in Syrien und dem Irak gelegen

Im Januar schlossen die Türkei und Deutschland ein Abkommen, das Deutschland die Verlegung mehrerer Aufklärungsmaschinen von Hamburg nach Incirlik erlaubte, um an den Anti-IS-Missionen teilzunehmen. An direkten Kampfeinsätzen sind die Flugzeuge allerdings nicht beteiligt.

Welche Waffensysteme sind in Incirlik stationiert?

Das 39. US-Luftwaffengeschwader stellt das Gros des Stützpunkts dar. Neben Maschinen vom Typ A-10, die Bodentruppen Luftunterstützung bieten, hat die US-Luftwaffe F-15- und F-16-Mehrzweckkampfflugzeuge in Incirlik stationiert, zeitweilig auch AWACS-Aufklärungsmaschinen und Boden-Luft-Raketen.

Angeblich befinden sich in Incirlik auch nukleare Sprengköpfe. Auch wenn das amerikanische, türkische oder NATO-Vertreter nie bestätigt haben, seien in Incirlik nach Angaben des Bundes Amerikanischer Wissenschaftler, FAS, etwa 50 B61-Atombomben -  eingelagert seit dem Kalten Krieg. 

Welche Staaten operieren von Incirlik aus?

Außer der Türkei haben die USA mit rund 1.500 Militärangehörigen die meisten Soldaten in Incirlik stationiert, gefolgt in puncto Truppenstärke von Großbritannien. Deutschland stellt 260 Soldaten, die bei der Luftunterstützung eingesetzt werden. Die Niederlande, Spanien, Dänemark, Tschechien und die Nicht-NATO-Staaten Saudi-Arabien und Katar haben ebenfalls Soldaten für den Kampf gegen den IS nach Incirlik abgestellt.

Syrien-Einsatz der Bundeswehr - Tornado (Getty Images/AFP/T. Schwarz)

Bundeswehrsoldat mit dem Aufnäher des Anti-IS-Einsatzgeschwaders

Warum ist Incirlik zum Problemfall zwischen Deutschland und der Türkei geworden?

Die beiden Bündnispartner haben nicht nur wegen ihrer NATO-Mitgliedschaft seit den 50er Jahren, sondern auch wegen ihrer engen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Kontakte jahrzehntealte enge gemeinsame Beziehungen. Trotzdem sind Spannungen wegen Incirlik Teil eines größeren politischen Konflikts, der sich im Laufe des vergangenen Jahres immer mehr verstärkt hat.

2016 verweigerte die Türkei Abgeordneten des deutschen Bundestages den Besuch des Stützpunktes Incirlik, nachdem der Bundestag in einer Resolution das Massaker des Osmanischen Reiches an den Armeniern 1915 und 1916 als Völkermord bezeichnet hatte. Später nahm Ankara die Entscheidung zurück und erlaubte den Zugang zum Stützpunkt. Doch im Mai dieses Jahres verwehrte die Türkei deutschen Abgeordneten erneut den Zutritt, weil Deutschland türkischen Soldaten Asyl gewährt hatte, denen Ankara vorwirft, an dem Putschversuch im Juli 2016 gegen Präsident Erdogan beteiligt gewesen zu sein.

Als Reaktion auf die türkische Entscheidung erklärte Bundeskanzlerin Merkel, die Bundesregierung versuche weiterhin, mit der türkischen Regierung zusammen eine Lösung zu finden. Sie fügte jedoch hinzu, die Bundesregierung prüfe alternative Standorte für die deutschen Soldaten, die sich am Kampf gegen den IS beteiligen. Als eine dieser Alternativen ist Jordanien im Gespräch.

Türkei Besuch Bundeskanzlerin Merkel bei Erdogan (picture-alliance/AP Photo/L. Pitarakis)

Merkel und Erdogan reden miteinander wie hier im Februar dieses Jahres, aber die Beziehungen sind angespannt

Was sind Deutschlands Optionen einer Truppenverlegung? 

Die deutschen Einheiten, die zurzeit in Incirlik stationiert sind, sind Teil einer Aufklärungs- und Luftbetankungsmission. Außerdem sind die Deutschen in Incirlik an umfangreichen Koordinierungen und zusammen mit anderen NATO-Staaten am gemeinsamen Nachschub beteiligt. Es ist jedoch unklar, inwieweit sich eine Verlegung der deutschen Truppen auf die Anti-IS-Mission und auf die weitere Zusammenarbeit zwischen Deutschland und der Türkei als NATO-Partner auswirken würde.

Neben Jordanien sind auch Zypern und Kuweit als alternative Stationierungsorte im Gespräch. Auch wenn Jordanien und Kuweit keine NATO-Mitglieder sind, sind sie doch Partner des westlichen Bündnisses und nehmen am Kampf gegen den IS teil. Das qualifiziert sie als mögliche neue Standorte für die Bundeswehr. 

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema