1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Bücher

Fakten, Fakten, Fakten

Vom 14. bis 18. Oktober ist Frankfurt am Main die Welthauptstadt des Buches: Zur Frankfurter Buchmesse treffen sich Verleger, Buchhändler, Autoren und Leser, um neue Trends auf dem internationalen Buchmarkt vorzustellen.

Die Dolmetscherin Jing Zhou mit dem offiziellen Logo des Gastlands China (Foto: Frankfurter Buchmesse / Fernando Baptista)

Umstritten: China ist Gastland der Buchmesse 2009.

Die Frankfurter Buchmesse ist unter den mehr als 60 Buchmessen dieser Welt die größte und wichtigste. Und das mit Abstand. Nirgendwo sonst versammeln sich so viele internationale Aussteller an einem Ort. Das "Netzwerk der Branche" nennt Direktor Juergen Boos denn auch die Frankfurter Buchmesse. Das stimmt umso mehr, als sich die Aktivitäten nicht auf Deutschland beschränken: mit deutschen Gemeinschaftsständen ist die Frankfurter Buchmesse auf den wichtigen Messen der Welt vertreten und betreibt Servicezentren in Peking, Moskau, Bukarest, New York und Neu Dehli.

Rund 7000 Aussteller aus 100 Ländern kommen in diesem Jahr nach Frankfurt, was ungefähr dem Stand des Vorjahrs entspricht. Und doch ist die Krise nicht spurlos an der Branche vorbeigegangen: Viele amerikanische Verlage haben ihre Stände verkleinert und auch aus Osteuropa kommen weniger Aussteller.

Digitaler Wandel

Ebooks am Gemeinschaftsstand 'Books & Bytes' auf der Buchmesse 2008 (Foto: Frankfurter Buchmesse / Alexander Heimann)

Von der Vision zur Realität: Das Angebot an Ebooks ist enorm.

Die größte Veränderung erlebt die Buchbranche gerade weltweit durch die Digitalisierung. Was vor Jahren noch als Vision galt, wird immer mehr zum verlegerischen Alltag: der Roman fürs Handy, der Reiseführer fürs Lesegerät oder die Literaturverfilmung fürs Smart Phone. Das Angebot an elektronischen Büchern wächst rasant. Allein das in China, dem diesjährigen Gastland in Frankfurt, sind laut Messe 400.000 Ebooks im Angebot und täglich kommen 8000 hinzu. Digitale Inhalte und die neuesten Ebook-Reader beeinflussen nicht nur das Leseverhalten, sondern auch das Erscheinungsbild der Messe. Immer mehr Bereiche sind elektronischen Produkten vorbehalten. Die Messe will hier Vorreiter sein und der Ort, an dem neue Ideen und Geschäftsmodelle vorgestellt werden. Aus der "Buch"-Messe ist mittlerweile eine Medienmesse geworden, auf der sich auch andere "Kreativindustrien" wie Bild, Spiele und Design präsentieren.

Schwieriges Gastland

Dekorationen am Stand des Gastlands China

Konfliktpotential: Viele Exil-Literaten aus China sind eingeladen

Mehr als in den Jahren zuvor wird 2009 der Gastlandauftritt im Mittelpunkt stehen. Und das nicht nur, weil China einer der größten Buchmärkte der Welt ist und als neue Wirtschaftssupermacht sich erstmals in dieser Größenordnung in Frankfurt präsentiert. Rund 450 Veranstaltungen sind geplant, mehr als 800 Personen gehören zur offiziellen Delegation, darunter Vertreter der Verlagsbranche, Künstler, Architekten, Musiker und natürlich Schriftsteller. Diesen rund 40 offiziellen geladenen steht eine vermutlich ungleich höhere Zahl an Exil-Literaten, Dissidenten und Autoren gegenüber, die über deutsche Verlage eingeladen wurden. Das birgt Konfliktpotential auf der Messe, die sich immer auch als Diskussionsforum versteht. Einen ersten Eklat gab es bereits im Vorfeld anlässlich einer Konferenz in Frankfurt, auf der kritische Autoren gegen den Willen der offiziellen chinesischen Delegation teilgenommen hatten.

Bücher und Genuss

Das Buffet auf der Aussteller-Party der Frankfurter Buchmesse 2008 (Foto: Frankfurter Buchmesse / Alexander Heimann)

Appetit auf mehr?

Neben den neuen Medienwelten wird auch das gute alte Buch nicht zu kurz kommen. Vor allem die prominenten Autoren sind es, für die sich das Publikum interessiert. Günter Grass wird aus seinem Roman "Die Blechtrommel" lesen, der vor genau 50 Jahren auf der Buchmesse erstmals präsentiert wurde. In die Zukunft hat es Bestseller-Autor Frank Schätzing in seinem neuen Roman "Limit" gelockt, den er vorstellen wird. Mit 320.000 vorbestellten Exemplaren ist es bereits jetzt eins der erfolgreichsten deutschen Bücher dieses Jahres. Von den internationalen Stars der Literatur werden u.a. Margaret Atwood,Tim Parks und Leon de Winter erwartet. Und wer nach all der geistigen Kost Appetit auf Essbares bekommen hat, wird dieses Jahr in der neuen Gourmet Gallery bestens versorgt. Zwischen 40 Ausstellern von Kochbüchern stehen internationale Star-Köche in einer eigens eingerichteten Show-Küche und lassen sich in die Töpfe gucken. Die neusten Trends der Kulinarik erhöhen zweifellos den Genuss-Faktor der Buchmesse.


Autorin: Gabriela Schaaf
Redaktion: Ramón Garcia-Ziemsen

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links