1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Euromaxx

Fabrikhallen zum Feiern - "Gastspiel für Olympia" (06) - Euromaxx serie

Während der Olympischen Spiele sind in London überall so genannte Pop-Ups entstanden: Hotels, Restaurants und Geschäfte, aber auch Galerien und Clubs, die alle nach der Abschlussfeier praktisch komplett wieder verschwinden. Heute zeigen wir, wo man während Olympia Party machen kann.

Video ansehen 04:32

London ist eine DER Partystädte Europas und will diesem Ruf auf während der Olympischen Spiele gerecht werden. Die Besucher der britischen Hauptstadt erwartet eine ganze Reihe von Pop-Up-Clubs, die bereits Mitte August schon wieder Geschichte sein werden. Während der Olympischen Spiele eröffnet in einer ehemaligen Fabrik das temporäre Spa "Barking Bathhouse" im Stil eines Badehauses aus dem 20. Jahrhundert. Neben Sauna- und Spa Bereich gibt es auch eine Bar und ein Bistro. Das "Barking Bathhouse" ist ein Projekt der Design Agentur "Something and Son" im Rahmen des offiziellen olympischen Kulturprogramms und wird am 16. September wieder geschlossen. Der trendige Ost-Londoner "The Book Club" hat eine Open-Air-Dependance auf einem Parkplatz in Shoreditch. Im Mittelpunkt von "The Book Club´s Basecamp" steht dort neben dem Tanzen der Sport. Neben Tischfußball und einen Pool zum Paddeln, kann man sich hier bei ein paar Cocktails die Spiele gemeinsam anschauen. Seit dem 27. Juli hat der Club 17 Tage lang geöffnet. In einer vierstöckigen Lagerhalle aus Zeiten von Königen Victoria eröffnet eine Woche vor Beginn der Olympischen Sommerspiele ein Pop-Up Club namens "The Fringe". Zugang haben nur Mitglieder. 115,- Euro kostet die Tagesmitgliedschaft. Gelegen am Fluss Lea sind es nur 100 Meter bis zum Eingang des Olympia Parks. Nicht weit entfernt eröffnet der Beachclub "Forman´s Fish Island Riviera" ein Pop-Up, das Mittelmeerfeeling nach London bringen soll. Dort kann man in luxuriösem Ambiente bis zum 12. August chillen und feiern. Für Gäste kostet der Club 30 Euro Eintritt, Sportler zahlen nichts und bekommen bei Medaillengewinn eine Flasche Champagner geschenkt. Angelehnt an das Konzept der Nationen Häuser ist das "House of Nations" nicht auf eine Nation begrenzt. Gegenüber der Station King's Cross gelegen ist das Haus von 10 Uhr morgens bis 3 Uhr nachts geöffnet. Jeden Abend legen hier DJ's auf. Gehalten ist der Club in den Farben der Vereinten Nationen.