1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Fürth feiert Derby-Sieg

In der letzten Partie des 2. Spieltages gewinnt Greuther Fürth das Duell gegen den Stadtrivalen. Aufsteiger RB Leipzig ist endgültig in der 2. Bundesliga angekommen und siegt erstmals.

Die SpVgg Greuther Fürth bleibt der große Derby-Schreck des 1. FC Nürnberg. Im brisanten Duell der beiden fränkischen Fußball-Zweitligisten feierte Fürth einen überraschend hohen 5:1 (2:1)-Kantersieg und ist inzwischen schon seit fast sechs Jahren ungeschlagen in Spielen gegen den Lokalrivalen. Während die Fürther Spieler für ihre starke Vorstellung von ihren Fans begeistert gefeiert wurden, klagte der enttäuschte Club-Coach Valérien Ismaël. "Wir haben uns selbst geschlagen. Das war ein schwarzer Tag."

RB Leipzig feiert ersten Sieg

RB Leipzig bejubelt seinen ersten Sieg in der 2. Fußball-Bundesliga. Der Aufsteiger gewann am Sonntag beim TSV 1860 München mit 3:0 (1:0). Eine Woche nach dem torlosen Remis zu Hause gegen Aalen brachte der herausragende Yussuf Poulsen die Sachsen in Führung (39. Minute). Beim 2:0 durch den gerade eingewechselten Matthias Morys (68.) legte der Däne vor 32.000 Zuschauern in München auf. Denis Thomalla (83.) erhöhte noch auf 3:0. Gegen enttäuschende "Löwen" waren die Gäste in allen Belangen überlegen. Nachdem die Münchner vor einer Woche beim 2:3 auswärts gegen Kaiserslautern eine 2:0-Führung verspielt hatten, kamen sie diesmal überhaupt nicht in die Partie.

Der 1. FC Kaiserslautern mussten sich nach einer 1:0-Führung beim SV Sandhausen nach dem späten Ausgleich mit einem 1:1 (0:0) begnügen. Alexander Ring brachte den Aufstiegsanwärter mit einem Kopfballtreffer (77. Minute) glücklich in Führung. Der eingewechselte Alexander Bieler schaffte mit einem sehenswerten Schlenzer (89.) in der weitgehend schwachen Partie vor etwa 10.000 Zuschauern im Hardtwaldstadion den Ausgleich.

Im dritten Spiel des Sonntags trennten sich der FC Ingolstadt und Aufsteiger Darmstadt 98 2:2 (1:1). Den Punkt für die Ingolstädter rettete ein Last-Minute-Treffer von Karl-Heinz Lappe (90.+3). Romain Bregerie (16.) brachte die Gäste vor 9000 Zuschauern in Führung, bevor Stefan Lex (22.) den Ausgleich für die Ingolstädter erzielte, denen in der vergangenen Spielzeit nur fünf Heimsiege gelungen waren. Torjäger Dominik Stroh-Engel sorgte in der 74. Minute für die erneute Führung Darmstadts, der eingewechselte Lappe rettete den Punkt in der letzten Aktion des Spiels.

Braunschweig in der Spur

Eintracht Braunschweig hatte am Samstag erstmals seine Muskel spielen lassen und Aufsteiger 1. FC Heidenheim klar dominiert. Am Ende stand ein 3:0 (1:0) für die Norddeutschen. Im anderen Samstagsspiel verlor Erzgebirge Aue zu Hause deutlich mit (1:3) gegen den VfL Bochum.

Eintracht Braunschweig unterstrich beim vor allem in der zweiten Halbzeit klaren Sieg über Heidenheim eindrucksvoll die Aufstiegsambitionen. Im ersten Heimspiel nach dem Abstieg aus der Bundesliga schossen der Norweger Havard Nielsen in der 38. Minute sowie Linksverteidiger Ken Reichel (56./72.) per Doppelpack vor 21.430 Zuschauern die Tore.

Aue geht zu Hause unter

Der VfL Bochum nutzte in seinem ersten Auswärtsspiel der Saison seine Chancen konsequent. Vor 8850 Zuschauern hatte Stanislav Seslak die Gäste bereits nach fünf Minuten in Führung gebracht. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch Solomon Okoronko (17.) markierten erneut Sestak (28.), Yusuke Tasaka (41.) und Simon Terodde (67./78.) die weiteren VfL-Tore. Während Bochum seinen ersten Sieg feierte, hat Aue noch keinen Zähler auf seinem Konto.

Düsseldorf wartet auf ersten Saisonsieg

Am Freitag hatten zwei der Mitfavoriten auf den Aufstieg wieder nicht gewinnen können: Fortuna Düsseldorf kam bei Union Berlin nur zu einem 1:1, der FC St. Pauli verlor sogar mit 0:2 beim VfR Aalen. Der Karlsruher SC brachte von seinem Auswärtsspiel beim FSV Frankfurt ein 3:2 mit.

to/asz/tk (sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt