1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Ostmitteleuropa

"Für die Wirtschaft habe ich meine eigene Karriere aufs Spiel gesetzt"

- Leszek Miller kommentiert den Niedergang seiner Regierung

Warschau, 26.4.2004, RZECZPOSPOLITA, poln.

"Der Niedergang der Regierung - das ist der Preis, den wir für unsere mutige Politik zahlen müssen. Gerade dieser Politik ist es aber zu verdanken, dass es in unserer Wirtschaft wieder Wachstum gibt", sagte Leszek Miller am vergangenen Samstag (24.4.) im Polnischen Fernsehen.

"Um das Wirtschaftswachstum herbeizuführen, habe ich meine ganze politische Karriere aufs Spiel gesetzt. Seit dem Beginn meiner Amtszeit habe ich mich ausschließlich auf die Wirtschaft und nicht auf die ‚politischen Spielchen‘ konzentriert", erklärte der polnische Premierminister, der am 2. Mai zurücktritt.

"Während dieser Zeit kam es zu einer entscheidenden Kehrtwende in unserer Wirtschaft. Die Rezession wurde gestoppt und zum ersten Mal seit langer Zeit gibt es Wirtschaftswachstum zu verzeichnen. Aus den Wirtschaftsdaten geht hervor, dass wir schon bald das schnellste Tempo der Wirtschaftsentwicklung in Europa erreichen können. Der Produktionsanstieg von 24 Prozent ist das beste Ergebnis seit 15 Jahren, d. h. seit der Umstellung des politischen Systems in Polen. Der Anstieg des Bruttoinlandsproduktes, das bei sechs Prozent liegt, ruft Bewunderung in vielen anderen Ländern Europas hervor", betonte Leszek Miller.

Er fügte noch hinzu, dass bis zum Ende des Jahres zu erwarten sei, dass 250 000 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. (sta)

  • Datum 26.04.2004
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/4xeu
  • Datum 26.04.2004
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/4xeu