1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Für 35 Millionen Dollar: US-Firma bietet Spaziergang im All an

Lust auf einen Weltraumspaziergang, ohne Astronaut oder Kosmonaut zu sein? Eine US-Firma will es möglich machen - für 15 Millionen Dollar (etwa 11,8 Millionen Euro) plus Kosten für das Reiseticket ins All von 20 Millionen Dollar. Das in Vienna (US-Bundesstaat Virginia) angesiedelte Unternehmen heißt Space Adventures und ist dasselbe, das bereits drei Privatleuten einen Ausflug zur Internationalen Raumstation ISS vermittelt hat. Ein vierter Abenteurer mit genügend Geld bereitet sich derzeit auf seine Reise zur ISS an Bord einer russischen Sojus-Kapsel vor. Wenn alles klappt, geht es im September los.

Den japanischen Geschäftsmann Daisuke Enomoto wird der zehntägige Urlaub im All etwa 20 Millionen Dollar kosten. Ab nächstem Jahr, kündigte Space Adventures an, können private ISS-Besucher während ihres Tripps ins All aussteigen, sofern sie die zusätzlichen 15 Millionen Dollar locker machen. Von der russischen Raumfahrtagentur, die die bisherigen privaten Urlauber trainiert und per "Sojus" ins All transportiert hat, sind die bezahlten Weltraumspaziergänge bereits abgesegnet worden, wie Space Adventures auf seiner Webseite mitteilt und auch US-Medien berichten.

  • Datum 23.07.2006
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/8qLh
  • Datum 23.07.2006
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/8qLh