1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Abenteuer Bahn

Fünf Rammler fahren ICE

Bei der Bahn zählen Kleintiere, die in geschlossenen Behältnissen untergebracht sind, wie Handgepäck. Sie können unentgeltlich mitfahren - notfalls auch ohne menschliche Begleiter.

Das Flaggschiff der Deutschen Bahn: der ICE (picture-alliance/ZB/J. Woitas)

Das "Flaggschiff" der Deutschen Bahn: der ICE

Ganz allein im großen Zug: Fünf Kaninchen sind ohne ihre Besitzerinnen mit einem ICE von Leipzig nach Berlin gefahren. Dort wurden sie von der Bundespolizei schon erwartet.

Aber die Beamten zeigten sich großzügig: Die Tiere wurden nicht wegen Beförderungserschleichung sistiert, sondern ihren Frauchen übergeben. Die Schlappohren waren ja auch nicht irgendwelche Kaninchen, sondern Teilnehmer der "Bundesrammlerschau", der wichtigsten Zuchtschau für männliche Rassekaninchen in Deutschland.

ICE fährt natürlich pünktlich los

Zwei Züchterinnen wollten mit der Fünfer-Bande und vier weiteren Kaninchen nach der Ausstellung in Erfurt mit einem ICE von Leipzig nach Berlin fahren. Aber bei der Deutschen Bahn geht es manchmal blitzschnell und superpünktlich zu. Kaum hatten die beiden Frauen den ersten Behälter mit fünf Rammlern in den ICE gestellt, gingen die Türen zu und der Zug brauste los - ohne die Besitzerinnen und die vier anderen Kaninchen.

Die Frauen berichteten der Bundespolizei von ihrem Malheur, diese informierten das Zugpersonal und ihre Kollegen in der deutschen Hauptstadt. Ein alter Slogan aus dem frühen 20. Jahrhundert lautet: "Die Polizei - dein Freund und Helfer."

Menschen und Kaninchen in Erfurt (picture-alliance /dpa/Arifoto Ug/C. Welz)

Menschen und Kaninchen in Erfurt

13.000 Besucher bei der Rammlerschau

Nicht bekannt ist, ob die fünf Alleinreisenden zuvor in Erfurt Preise gewonnen haben. Die Veranstaltung in der thüringischen Landeshauptstadt war jedenfalls ein großer Erfolg. Etwa 13.000 Kaninchenfans aus Deutschland und anderen europäischen Ländern bewunderten in Erfurt etwa 11.000 Rammler. Präsentiert wurden unter anderem die Rassen Angora, Deutsche Riesen, Mecklenburger Schecken, Neuseeländer und Thüringer.

wl/qu (dpa)