1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport-News

Füchse Berlin holen EHF-Pokal

Für die Handballer des Hauptstadtclubs geht ein Traum in Erfüllung. Die Füchse holen den ersten internationalen Titel der Vereinsgeschichte im deutschen Finale gegen HSV Hamburg.

Die Füchse Berlin haben zum ersten Mal den Handball-EHF-Pokal gewonnen. Die Gastgeber besiegten im ersten deutschen Finale seit 2011 den HSV Hamburg mit 30:27 (16:13). Für die Füchse ist es der erste internationale Titel, durch den sie sich gleichzeitig für den EHF-Pokal in der nächsten Saison qualifizierten und 100.000 Euro Siegprämie einstrichen. "Das ist das Beste, was passieren kann. Das ist das beste Ende meiner Karriere", sagte Handball-Altmeister Iker Romero völlig überschwänglich. Der 34-jährige Spanier hatte nach dem enttäuschenden Platz drei im EHF-Pokal im Vorjahr seine Laufbahn um ein Jahr verlängert.

Vor gut 8000 Zuschauern in der Berliner Max-Schmeling-Halle warfen Konstantin Igropulo und Petar Nenadic je sechs Tore für Berlin, das im Vorjahr deutscher Pokalsieger war. Für Hamburg traf Weltmeister Kentin Mahé zehnmal. Überschattet wurde die Partie von der schweren Armverletzung des Hamburgers Davor Dominikovic. Der Handball-Profi hatte sich die rechte Schulter ausgekugelt.

tk(jc (sid, dpa)