1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Deutschlehrer-Info

Expolingua 2016: Mit Musik lernt sich’s leichter

Musik im Sprachunterricht war ein Programmschwerpunkt auf der Expolingua, Deutschlands größter Sprachenmesse, die vom 18. bis 19.11. in Berlin stattfand. Auch die DW Akademie präsentierte einen Workshop zum Thema.

Musik macht Sprachenlernen leichter. Auf der diesjährigen Expolingua zeigte unter anderem der Gitarrist Fiel Sahir, wie Übungsmethoden aus der Musik das Erlernen von Fremdsprachen unterstützen können. Das Start-Up-Unternehmen Vofy stellte eine App vor, die für das Training von Vokabeln englischsprachige Musik benutzt. Dabei definieren die Nutzer zunächst ihren musikalischen Geschmack, dann werden ihnen passende englische Lieder der Internetplattform Spotify mit dem jeweils vorkommenden Vokabular angeboten.

Jugendliche Themen im Unterricht 

Auch die Bildungsprogramme der DW Akademie zeigten in einem Workshop, wie der Einsatz von Songs und Musikvideos im Deutschunterricht sowohl Hörverstehen als auch Sprachproduktion auf kreative Weise fördern kann.

Zwei Fotos, daneben stehen handgeschriebene Texte (DW)

Kreative Spracharbeit im Workshop

Basierend auf dem Online-Angebot Das Bandtagebuch, das gemeinsam mit der Hip-Hop-Band EINSHOCH6 entwickelt wurde, präsentierten Shirin Kasraeian und die Musiker Kurt Achatz und Amadeus Hiller didaktische Hintergründe und praktische Unterrichtsbeispiele. „Wir greifen mit unserem Format Themen auf, die gerade Jugendlichen wichtig sind, und das auf eine Weise, die berührt und inspiriert. Das haben uns auch die Workshop-Teilnehmer hier wieder einmal bestätigt“, fasste Kasraeian im Anschluss an die Veranstaltung das positive Feedback der anwesenden Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer zusammen.

Neues Online-Angebot: „Mach dein Herz auf“

Wie wichtig das Erlernen der deutschen Sprache zur erfolgreichen gesellschaftlichen Integration von Zugewanderten ist, war Thema einer Podiumsdebatte am ersten Messetag.

Auf einem Podium sitzen mehrere Leute, eine Frau spricht ins Miko(DW)

Podiumsdebatte zu nachhaltiger Integration und Sprachvermittlung

Neben Shirin Kasraeian diskutierten Vertreter der Berliner Senatsverwaltung, der Berliner Volkshochschulen sowie des Landesspracheninstituts der Universität Bochum über die Herausforderungen der Sprachvermittlung angesichts fehlender Finanzmittel und zu wenig Personal. Kasraeian stellte mit Mach dein Herz auf ein neues Online-Angebot der DW vor, das sich nicht nur an Geflüchtete, sondern auch an ehrenamtliche Helfer richtet. Es soll sie in die Lage versetzen, Geflüchtete auch ohne didaktische Ausbildung bei den ersten Schritten in Deutschland unterstützen zu können.

Apps, Schnupperkurse ... und „Jojo“

Auch am Messestand nutzten insbesondere Lehrkräfte von Willkommensklassen die Gelegenheit, sich über die kostenlosen Deutschkurse der DW und deren Einsatzmöglichkeiten im Unterricht zu informieren. Für viele war es der erste Kontakt zum deutschen Auslandssender. Andere Besucher dagegen nutzten bereits intensiv das Angebot. „Das klingt verrückt, aber ich bin verliebt in Jojo“, erklärte zum Beispiel Javier Fernández Agüera aus Spanien, Austauschstudent und Fan der Deutschlerner-Telenovela Jojo sucht das Glück.

Ein junger Mann hält ein Jojo-Plakat hoch (DW)

Javier liebt Jojo

Auf der Expolingua präsentierten in diesem Jahr ungefähr 150 Aussteller aus 33 Ländern ihre Angebote zu mehr als 60 Sprachen, darunter Sprachschulen, Reiseveranstalter, Austauschorganisationen, Verlage und Anbieter von Lernplattformen und Sprachlern-Apps. Das Seminarprogramm mit über 90 Veranstaltungen umfasste neben Fachvorträgen auch Workshops und Schnuppersprachkurse – unter anderem für Chinesisch und Gebärdensprache. Insgesamt informierten sich fast 11.400 Besucher auf der diesjährigen Expolingua. Sie fand 2016 zum 29. Mal statt und ist Deutschlands führende Messe für Sprachen und Kulturen.

Die Redaktion empfiehlt