1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Asien

Ex-Wirtschaftsminister führt Japans Demokraten

Mit dem früheren Wirtschaftsminister Banri Kaieda an der Spitze will Japans Demokratische Partei wieder an Glaubwürdigkeit gewinnen.

Der ehemalige Wirtschaftsminister Banri Kaieda ist neuer Parteivorsitzender der Demokratischen Partei (DPJ), die bei den Parlamentswahlen in Japan vor einer Woche die Macht verloren hatte. Der 63-Jährige setzte sich in einer Wahl unter den derzeit noch 145 DPJ-Parlamentariern gegen den früheren Verkehrsminister Sumio Mabuchi durch.

Nur kurz an der Macht

Der bisherige DPJ-Chef und Ministerpräsident Yoshihiko Noda war nach der Wahlniederlage zurückgetreten. Neuer Regierungschef von Japan wird nun Shinzo Abe von den rechtsgerichteten Liberaldemokraten (LDP). Er soll am Mittwoch zum neuen Ministerpräsidenten gewählt werden.

Kaieda versprach, der DPJ wieder Glaubwürdigkeit zu verschaffen. Die DPJ hatte 2009 die jahrzehntelang regierenden Liberaldemokraten von der Macht verdängt. Dann waren aber drei Regierungen unter Führung der DPJ gescheitert. Hinzu kam die Atomkatastrophe von Fukushima, die Japan in die schwerste Krise seit dem Zweiten Weltkrieg gestürzt hatte.

det/qu (afp, dapd)

Audio und Video zum Thema