1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

USA

Ex-Soldat erschießt fünf Menschen an Flughafen in Florida

Ein bewaffneter Mann hat auf dem Flughafen von Fort Lauderdale im US-Bundesstaat Florida das Feuer eröffnet. Mindestens fünf Menschen wurden erschossen. Polizisten nahmen den Angreifer fest.

Video ansehen 00:38

Schüsse auf Flughafen in Florida: Mehrere Tote

Wie die Polizei mitteilte, wurden durch die Schüsse fünf Menschen getötet und acht verletzt. Nach Angaben des US-Verteidigungsministeriums handelt es sich bei dem 26-jährigen Schützen um einen ehemaligen Soldaten der Nationalgarde von Puerto Rico und Alaska. Der Mann sei von April 2010 bis Februar 2011 im Irak stationiert gewesen und habe die Armee im August 2016 verlassen, sagte ein Vertreter des Ministeriums. Wie die Nachrichtenagentur AP unter Berufung auf den Bruder des Mannes berichtete, war der Schütze zuletzt in psychiatrischer Behandlung gewesen.

Medien: Waffe im Gepäck

Ein Augenzeuge sagte dem Sender NBC : "Er hat wahllos um sich geschossen." Der Angriff erfolgte an der Gepäckausgabestelle in Terminal 2, wie NBC weiter meldete. Nach seiner Tat ließ sich der Schütze widerstandslos von Polizisten festnehmen, wie der Sheriff des Landkreises Broward, Scott Israel, mitteilte. 

Abtransport eines Verletzten nach den Schüssen auf dem Flughafengelände(AP)

Ein Verletzter wird zu einem Krankenwagen gebracht

Laut US-Medien war der Täter mit einem Flugzeug aus Kanada oder Alaska in Fort Lauderdale gelandet. Seine Waffe sei in seinem aufgegebenen Gepäck gewesen, was in den USA grundsätzlich erlaubt ist. Der Mann habe nach der Abholung seines Gepäcks die Toiletten aufgesucht, um seine Waffe zu laden.

Als einer der Ersten hatte der frühere Regierungssprecher von Präsident George W. Bush, Ari Fleischer, via Twitter über den Angriff berichtet. Er befand sich demnach zum Zeitpunkt des Vorfalles auf dem Flughafen. "Es sind Schüsse gefallen. Alle rennen weg", schrieb er. Alles sei jetzt wieder ruhig, aber die Polizei lasse niemanden aus dem Flughafen heraus, zumindest nicht dort, wo er gerade sei, schrieb Fleischer weiter.

USA Schießerei im Fort Lauderdale-Hollywood International Airport (picture-alliance/Zuma Press/Palm Beach Post/A. Eyestone)

Reisende und Flughafenmitarbeiter suchen vor den Schüssen hinter einem Auto Schutz

Der Flughafen wurde vorübergehend gesperrt. Jährlich wird der Flughafen von rund 25 Millionen Passagieren genutzt. Fort Lauderdale ist Zwischenstopp für viele Touristen, die eine Kreuzfahrt oder einen Urlaub in der Karibik gebucht haben. 

rk/cgn/se (ap, afp, rtr, dpa)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema