1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Europa

Ex-Regierungssprecher angeklagt

In der Abhöraffäre um das britische Skandalblatt "News of the World" ist der Ex-Pressesprecher von Premier Cameron, Andy Coulson, angeklagt worden. Insgesamt müssen sich acht Verdächtige vor Gericht verantworten.

News of the World allerletzte Ausgabe (Foto: dpa)

News of the World allerletzte Ausgabe

Die Londoner Staatsanwaltschaft hat neben Coulson auch die langjährige Vertraute von Medienzar Rupert Murdoch, Rebekah Brooks, angeklagt. Während der Zeit von Brooks und Coulson als Chefredakteure der inzwischen eingestellten Boulevardzeitung sollen Journalisten des Blatts die Telefone zahlreicher Prominenter und Politiker abgehört und Polizisten bestochen haben. Zudem sollen auch Handy-Mailboxen von Angehörigen getöteter Soldaten und eines entführten Mädchens geknackt worden sein. Die Zahl der Abhöropfer soll bei etwa 600 liegen.

Zu den weiteren angeklagten früheren Mitarbeitern der "News of the World" gehören der frühere Redaktionsleiter Stuart Kuttner, der ehemalige Redakteur Greg Miskiw, Ex-Nachrichtenchef Ian Edmonson, der frühere Chefreporter Neville Thurlbeck sowie der Reporter James Weatherup und der Privatdetektiv Glenn Mulcaire.

Prominente heimlich belauscht

Die Beschuldigten müssen sich unter anderem wegen des mutmaßlichen Abhörens von Telefonen der US-Schauspieler Brad Pitt und Angelina Jolie sowie ihres britischen Kollegen Jude Law verantworten. Auch der britische Fußballstar Wayne Rooney und Ex-Beatle Paul McCartney sollen bespitzelt worden sein. Keine Anklage werde gegen fünf andere Journalisten erhoben, gegen die ebenfalls ermittelt worden war, teilte die Staatsanwaltschaft mit.

Ex-Regierungssprecher Andy Coulson (Foto: dapd)

Ex-Regierungssprecher Andy Coulson

Der heute 44-jährige Coulson war in den Jahren 2003 bis 2007 Chefredakteur der "News of the World", die ebenso alte Brooks in den Jahren 2000 bis 2003. Coulson legte seinen Posten nieder, nachdem die Abhöraffäre im Jahr 2007 ans Licht gekommen war. Später wurde er zunächst Kommunikationsberater David Camerons in dessen konservativer Partei und danach Sprecher des Premierministers. Dieses Amt legte er im Januar 2011 im Zusammenhang mit dem Abhörskandal nieder.

Insgesamt wurden im Zusammenhang mit der Affäre bisher mehr als 70 Verdächtige festgenommen. Eine von Regierungschef Cameron eingesetzte Untersuchungskommission zur Medienethik soll begleitend zu den Ermittlungen bis zum Jahresende einen Bericht über die Vorgänge vorlegen

re/kle (dapd, dpa, afp, rtr)