1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Philippinen

Ex-Polizist wirft Präsident Duterte Einsatz von Todesschwadronen vor

Der frühere Polizist will Teil eines Killer-Kommandos gewesen sein, das der heutige Staatspräsident Rodrigo Duterte in seiner Zeit als Bürgermeister von Davao mit Morden beauftragte.

Der Ex-Beamte Arthur Lascañas (Artikelbild) erklärte bei einer Pressekonferenz, die "Davao Death Squad" habe von Duterte zwischen 20.000 und 100.000 Peso (rund 1880 Euro) pro Mord erhalten. Die Todesschwadron soll vor allem Drogendealer und -nutzer sowie Kleinkriminelle in der Metropole des südostasiatischen Inselstaates getötet haben. Zu den Opfern zählte laut seiner Aussage auch ein Journalist.

Bei der Konferenz listete Lascañas in Begleitung von drei prominenten Menschenrechtsanwälten Morde auf, die er auf Befehl Dutertes verübt haben will. Er sei Duterte in "blinder Loyalität" ergeben gewesen, so dass er sogar zwei seiner Brüder getötet habe, die in den Drogenhandel verstrickt gewesen seien, sagte Lascañas. Vor einem Untersuchungsausschuss des Senats hatte er im Oktober noch abgestritten, dass es je eine "Davao Death Squad" gegeben habe.

Philippinen Präsident Rodrigo Duterte in Tarlac (Reuters/C. Dancel)

Der philippinische Präsident Rodrigo Duterte wird für seinen brutalen Kampf gegen Drogen kritisiert (Archivbild)

Präsidentensprecher Martin Anadanar wies die Anschuldigungen des Ex-Polizisten zurück. Dessen Pressekonferenz diene nur dem Ziel, "den Präsidenten zu vernichten und seine Regierung zu stürzen", erklärte Anadanar. Es handle sich um Rufmord, mit dem der Präsident "zerstört" werden solle.

Dutertes Regierung geht seit seinem Amtsantritt Mitte vergangenen Jahres mit umstrittenen, brutalen Methoden gegen die Drogenkriminalität vor. Die Polizei tötete dabei nach eigenen Angaben mehr als 2500 Verdächtige. Insgesamt fielen dem "Anti-Drogen-Krieg" vermutlich jedoch mehr als 6000 Menschen zum Opfer, viele von ihnen wurden Opfer so genannter "außergerichtlicher Tötungen".

Video ansehen 05:43

Dutertes brutaler Drogenkrieg

Der Vorwurf, dass Duterte während seiner 20-jährigen Amtszeit als Bürgermeister von Davao Killer-Kommandos befehligt habe, existiert schon lange. Duterte hatte dies zurückgewiesen, die Existenz von Todesschwadronen in Davao in der Vergangenheit aber mal dementiert, mal bestätigt. Zuletzt hatte er sich sogar damit gebrüstet, in Davao selbst Menschen getötet zu haben.

myk/pab (dpa, AFP)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema