1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Amerika

Ex-Polizist vermutlich tot

Seit einer Woche wird in den USA nach einem Ex-Polizisten gesucht, der mehrere Menschen umgebracht haben soll. Jetzt scheint die Jagd vorbei zu sein. In einer ausgebrannten Hütte wird die Leiche des Gesuchten vermutet.

A frame grab from KNBC4 TV aerial footage shows smoke from a police signal rising near a cabin where fugitive former Los Angeles police officer Christopher Dorner is believed to be barricaded in Big Bear, California February 12, 2013. Dorner exchanged gunfire on Tuesday with San Bernardino County sheriff's deputies in the mountains northeast of Los Angeles after he broke into a home, tied up a couple and stole their pickup truck, authorities said. REUTERS/KNBC4/Handout (UNITED STATES - Tags: CRIME LAW) NO SALES. NO ARCHIVES. FOR EDITORIAL USE ONLY. NOT FOR SALE FOR MARKETING OR ADVERTISING CAMPAIGNS. THIS IMAGE HAS BEEN SUPPLIED BY A THIRD PARTY. IT IS DISTRIBUTED, EXACTLY AS RECEIVED BY REUTERS, AS A SERVICE TO CLIENTS

Ex-Polizist Christopher Dorner tot in Berghütte gefunden

Zunächst hieß es, die dramatische Jagd auf einen gesuchten Ex-Polizisten in Kalifornien sei beendet. Mehrere US-Medien berichteten, in der Nacht zum Mittwoch sei eine Leiche gefunden worden. Dem Sender CNN zufolge sollte es sich bei dem Fund in einer ausgebrannten Hütte um den 33-jährigen Christopher Jordan Dorner handeln. Der ehemalige Polizist hatte sich in dem Gebäude in einem Waldgebiet nahe Big Bear, rund 140 Kilometer östlich von Los Angeles, am Dienstagnachmittag verbarrikadiert.

Diesen Berichten hat die Polizei von Los Angeles aber inzwischen widersprochen. Man habe noch nichts in der ausgebrannten Hütte gefunden. Der Brandort sei noch zu heiß, um ihn betreten und durchsuchen zu können, sagte ein Polizeisprecher. Nach Angaben der örtlichen Polizei gehen die Beamten aber davon aus, dass der Tatverdächtige während des Brandes in der Hütte war. Experten hielten es für unwahrscheinlich, dass jemand das Feuer überlebt haben könnte. TV-Nachrichtensender zeigten Bilder von dichtem Rauch über dem brennenden Gebäude.

Presse-Konferenz mit Polizeisprecher in der Nähe der ausgebrannten Hütte. Foto: iREUTERS/Bret Hartman (UNITED STATES - Tags: CRIME LAW)

Die Polizei vermutet, dass der Christopher Dorner tot ist.

Seit einer Woche wird nach dem 33-jährigen Mann gefandet. Am Dienstag hatte die Suche eine dramatische Wende genommen. Ein weiterer Polizist war dabei tödlich verletzt worden. Nach dem Diebstahl eines Fahrzeugs in der Ortschaft Big Bear hatten sich Dutzende Beamte in der ländlichen Bergregion an die Fersen des Flüchtigen geheftet. Dabei kam es zu einem Schusswechsel. Dorner soll in der leerstehenden Hütte Schutz gesucht und von dort aus weitere Schüsse abgegeben haben, teilte die Polizei mit. Mehrere Beamte wurden verletzt. Einer von ihnen wurde später in einem Krankenhaus für tot erklärt.

Am Montag hatte die Justiz Anklage wegen Mordes und versuchten Mordes gegen den Flüchtigen erhoben. Er soll in der vergangenen Woche drei Menschen, darunter einen Polizisten, umgebracht haben. Die Behörden setzten ein Millionen-Kopfgeld aus.

Christopfer Dorner war 2009 nach einem Disziplinarverfahren vom Polizeidienst ausgeschlossen worden. In einer Mitteilung auf seiner Facebook-Seite stellte er sich unter anderem als Opfer von Rassismus dar. In dem Schreiben drohte er mehr als zwei Dutzend Menschen mit Gewalt, darunter auch früheren Kollegen.

gb/sti (dpa, afpd)