1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport-News

Ex-BVB-Präsident Niebaum verurteilt

Ein Gericht verurteilt den früheren Präsidenten von Borussia Dortmund, Gerd Niebaum, zu einer 20-monatigen Haftstrafe auf Bewährung. Der Ex-BVB-Boss hat sich der Untreue und des Betrugs schuldig gemacht.

Gerd Niebaum, ehemaliger Präsident von Borussia Dortmund, ist vom Landgericht Dortmund wegen Kreditbetrug, Untreue und Urkundenfälschung zu einer Haftstrafe von einem Jahr und acht Monaten auf Bewährung verurteilt worden. Die Staatsanwaltschaft forderte zwei Monate mehr. Zusätzlich verurteilte das Gericht Niebaum zum Ableisten von fünfzig Stunden gemeinnütziger Arbeit. Es steht noch nicht fest, wo diese abgeleistet werden. Der Gang ins Gefängnis blieb dem 66-jährigen Ex-Borussia-Präsidenten erspart. Während des Prozesses gestand Niebaum, er habe sich in einer finanziellen Notsituation selbst als Testamentsvollstrecker ein Darlehen über 450.000 Euro gewährt: "Ich befand mich in einer Krise und habe gedacht, dass ich sie meistern kann, auch im Interesse meiner Mitarbeiter."

Gerd Niebaum wurde im Juni 1986 Präsident des BVB, zu dieser Zeit stand der Verein kurz vor dem Konkurs und dem Abstieg aus der Bundesliga. Während Niebaums Präsidentschaft gewann Borussia Dortmund nicht nur den DFB-Pokal 1989, sondern holte auch drei deutsche Meisterschaften (1995,1996 und 2002) sowie die Champions League und den Weltpokal 1997.

Schuldenwachstum und Misserfolge

Vizepräsident Henning Kreke, Präsident Gerd Niebaum, Manager Michael Meier (l.-r.) sitzen bei der Hauptversammlung von Borussia Dortmund am Sonntag, 14.11.2004 in Dortmund auf dem Podium (Foto: AP Photo/Martin Meissner)

Präsident Niebaum (2.v.l.) und Manager Meier (2.v.r.)

Durch das konstante Ausbleiben weiterer sportlicher Erfolge sowie finanzieller Fehlentscheidungen wuchsen die Schulden des BVB unter Niebaums Führung auf knapp 100 Millionen Euro an. Die Misere des Vereins hatte im Februar 2005 Niebaums Rücktritt aus der Geschäftsführung zur Folge.

Der lange als erfolgreich geltende Jurist Niebaum verlor im Februar 2012 seine Zulassung als Anwalt und Notar. Zusätzlich verfügt er laut Gericht über kein eigenes Einkommen mehr.

ls/asz (afpd, sid, dpa)