1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Evangelischer Gottesdienst aus Kaiserslautern

Der Deutschlandfunk überträgt den Gottesdienst aus der Stiftskirche

Die Stiftskirche in Kaiserslautern

Die Stiftskirche in Kaiserslautern

Bei Gott gibt es immer einen nächsten Schritt. Um dieses Thema geht es in der Stiftskirche in Kaiserslautern. Es geht um Simon, den besten Freund Jesu. Er bekommt von Jesus den Namen Petrus, der Fels. Und doch wird er Jesus verraten und an seinen eigenen Idealen scheitern. Doch bei Gott gibt es immer einen nächsten Schritt...

Den Gottesdienst gestalten Dekanin Dorothee Wüst, Pfarrer Stefan Bergmann und der Westpfälzische Kammerchor unter Leitung von Bezirkskantorin Beate Stinski-Bergmann. An der Orgel spielt Tobias Naumann.

Die Stiftskirche in der Innenstadt von Kaiserslautern ist für die evangelischen Christen der Pfalz die „Mutterkirche der Union“. 1818 wurde dort mit der ersten gemeinsamen Abendmahlsfeier die Union zwischen Reformierten und lutherischen Christen gefeiert.

Die Stiftskirche in Kaiserslautern

Die Stiftskirche in Kaiserslautern

Die im 13. Jahrhundert geweihte gotische Kirche beheimatet heute über 6000 Mitglieder. Als Citykirche ist sie täglich geöffnet für alle, die auf ihrem Bummel durch die Innenstadt oder als Angestellte in den vielen Geschäften für ein paar Minuten in dem schlichten Sandsteingebäude verweilen wollen.

Ein Schwerpunkt im Leben der Gemeinde ist die Kirchenmusik. Die „Evangelische Singschule“ und die Kantorei erfüllen die Hallenkirche über das Jahr mit Konzerten und musikalischen Gottesdiensten. Die gute Akustik dient seit 2006 auch für ungewohnte Klänge in den Konzerten der „Abendkirche“, von Jazz über Worldmusic bis zur musikalischen Avantgarde.

Die Stiftskirche zählt viele zehntausend Besucherinnen und Besucher jedes Jahr. Über 100 große und kleine Veranstaltungen und Gottesdienste beleben die alten Kirchenmauern in der City von Kaiserslautern. In der Nachbarschaft der Kirche finden viele Menschen beim „Evangelischen Gemeindedienst“ Rat und Unterstützung.