Europas Autoindustrie fordert in Brüssel Aktionsplan | Wirtschaft | DW | 18.02.2004
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Europas Autoindustrie fordert in Brüssel Aktionsplan

Angesichts schleppender Absatzzahlen hat die Autoindustrie einen EU-weiten Aktionsplan für die Branche gefordert. Die EU-Kommission müsse der Industrie zu mehr Schwung und Konkurrenzfähigkeit verhelfen, sagte VW-Chef Bernd Pischetsrieder nach einem Treffen des Europäischen Automobilhersteller-Verbandes ACEA mit Kommissionspräsident Romano Prodi. An dem Treffen mit nahmen am Mittwoch auch Spitzenmanager der Autohersteller Fiat, Ford, Renault und Volvo sowie die EU-Kommissare für Verkehr, Unternehmen, Forschung Handel und Umwelt teil. Die Industrie-Chefs brachten «wachsende Sorgen» über eine Verschlechterung der europäischen Wettbewerbsfähigkeit vor. Unbehagen bereiten den Autoherstellern laut ACEA-Mitteilung vor allem immer kompliziertere und manchmal gegensätzliche Vorschriften für die Industrie.

  • Datum 18.02.2004
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/4gtA
  • Datum 18.02.2004
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/4gtA