1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Bundesliga

Europapokal-Träume und Abstiegsängste

Der fünftletzte Spieltag der Fußball-Bundesliga-Saison steht an - mit der Frage: Wer ist die bessere Borussia? Mainz will erneut auswärts bei Bayern München siegen und Bremen seine beeindruckende Bilanz fortsetzen.

Bayern München - 1. FSV Mainz (Samstag, 15:30 Uhr)
Nach dem Champions-League-Aus gegen Real Madrid wollen die Münchener nun wenigstens das Double aus Meisterschaft und DFB-Pokal. In der Liga rechnet keiner damit, dass der FCB noch strauchelt  - der Acht-Punkte-Vorsprung vor RB Leipzig ist dann doch zu groß. Stärke und Dominanz zeigen, dass ist jetzt für die Münchener wichtig: fürs eigene Selbstvertrauen und um Kritik gar nicht erst groß aufkeimen zu lassen. Gegner Mainz 05 steht jedoch mächtig unter Druck: Punktgleich mit dem FC Augsburg stehen die Nullfünfer nur wegen des besseren Torverhältnisses nicht auf dem Relegationsplatz. Und: das letzte Heimspiel, das der FCB verlor, war am 2. März 2016 gegen - richtig: Mainz.

Hertha BSC - VfL Wolfsburg (Samstag, 15:30 Uhr)
Gegen eben diesen Klub hat zuletzt Hertha überraschend verloren. Aber jetzt steht für den Hauptstadtklub wieder ein Heimspiel an und dass ist seine besondere Stärke: elf Siege im eigenen Stadion. Zu Gast ist der VfL Wolfsburg, der im Abstiegskampf steckt. Tabellenplatz 13 hört sich erst mal nicht zu bedrohlich an, aber damit ist der VfL nur einen Punkt vor dem Relegationsplatz.  Das Team von Andries Jonker setzt mal wieder auf Stürmer Mario Gomez, der in dieser Saison bereits 14 Tore erzielt hat.

Hamburger SV - SV Darmstadt 98  (Samstag, 15:30 Uhr)
In derselben Situation wie Wolfsburg steckt auch der Hamburger SV. Nur, dass er vergangene Woche auch noch das für die Fans so wichtige Nordderby bei Werder Bremen verloren hat. Jetzt, im Heimspiel, ist Tabellenschlusslicht Darmstadt 98 zu Gast, das den Abstieg nur noch theoretisch verhindern kann. Eigentlich sollte der HSV diese Partie also für sich entscheiden. Aber: Der Traditionsverein, der in der Bundesliga als einziger Verein noch nie abgestiegen ist, liebt seit ein paar Jahren ja das Drama. Und die Lilien haben zuletzt überraschend gegen den FC Schalke gewonnen.

FC Ingolstadt - Werder Bremen (Samstag, 15:30 Uhr)
Auf dem vorletzten Rang stehend, fehlen dem FCI derzeit vier Punkte bis zum Relegationsplatz. Das Team kämpft, musste zuletzt aber gegen Abstiegskonkurrent Wolfsburg eine bittere Niederlage einstecken. Und jetzt kommen auch noch die Bremer angereist: nach der Hinrunde wie der FCI Abstiegskandidat, jetzt ein Anwärter auf einen Europapokalplatz. Keines der letzten neun Spiele hat Werder verloren, davon sieben gewonnen. Ob die Schanzer diese beeindruckende Serie durchbrechen können?

Eintracht Frankfurt - FC Augsburg (Samstag, 15:30 Uhr)
Die Eintracht wird in der Rückrunde durchgereicht. In der Winterpause auf Platz vier vom Europapokal träumend, ist Frankfurt derzeit Tabellenzehnter. Seit sieben Spielen hat die Mannschaft von Trainer Nico Kovac nicht mehr gewonnen. Jetzt kommt ein Klub, der große Abstiegsängste hat: FC Augsburg. Nach dem Sieg gegen Köln hat der FCA in dieser so wichtigen Phase wieder Selbstbewusstsein getankt. 

Borussia Mönchengladbach - Borussia Dortmund (Samstag, 18:30 Uhr)
Im Europapokal gegen einen deutschen Verein ausgeschieden, gegen Hoffenheim verloren. Für die Borussia vom Niederrhein läuft es derzeit nicht rund. Eigentlich schon die ganze Saison nicht so wirklich. In den letzten drei Jahren beendete Mönchengladbach die Saison zweimal auf einem Champions-League-Platz und einmal auf einem Europa-League-Rang. Die Erwartungen sind entsprechend gestiegen. Um denen gerecht zu werden, müssen sich die Fohlen ranhalten. Am Samstag ist Namenscousine Borussia Dortmund zu Gast, die unter der Woche in der Champions League gegen den AS Monaco ausgeschieden ist und sich nun ganz auf das eine Ziel konzentrieren kann: Hoffenheim noch von Platz drei zu verdrängen.

Leverkusens Trainer Tayfun Korkut (Picture-Alliance/dpa/M. Becker)

Tayfun Korkut: Bleibt Bayers Interimscoach über das Saisonende hinaus?

SC Freiburg - Bayer Leverkusen (Sonntag, 15:30 Uhr)
Der Aufsteiger spielt in der 1. Liga richtig gut mit und hat sich auf einem begehrten Tabellenplatz eingenistet: Rang sechs, der die Qualifikation für die Europa-League bedeutet. Zuletzt hatte der SC zwar bei RB Leipzig eine deutliche Niederlage einstecken müssen, aber insgesamt zeigt die Truppe um Trainer Christian Streich in dieser Saison eine konstant gute Leistung. Das kann vom Gegner nicht behauptet werden. Für Bayer Leverkusen ist wohl kein internationaler Startplatz mehr drin, es geht nur noch um ein versöhnliches Saisonende.

FC Schalke - RB Leipzig (Sonntag, 17:30 Uhr)
Das wird ein ganz wichtiges Spiel für den FC Schalke. Nach der Niederlage gegen Tabellenschlusslicht Darmstadt und dem Europa-League-Aus gegen Ajax Amsterdam am Donnerstag stehen Team und Trainer gehörig in der Kritik. Nur Platz elf, wo sich Schalke selbst doch unter den Top Five sieht. Da ist der Tabellenzweite RB Leipzig nicht gerade ein gern gesehender Gast. Denn der Aufsteiger hat die letzten vier Partien gewonnen und das junge Team ist hungrig nach weiteren Bundesligasiegen.

Die Redaktion empfiehlt