1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Europameister auf WM-Kurs

Otto Rehhagel darf weiter auf die WM-Teilnahme hoffen. Dank des 0:0 in der Türkei bleiben seine Griechen auf Weltmeisterschaftskurs. Auch für Brasilien ist die WM greifbar nahe.

default

Viel Kampf, keine Tore - Griechenland punktet beim Erzrivalen Türkei

Otto Rehhagels Griechen haben ihre Chancen auf ein WM-Ticket weiter verbessert, doch glücklich war der Erfolgstrainer mit der Nullnummer seiner Europameister am Bosporus nicht. Während die griechische Presse ihre Mannschaft als "unbesiegbar" feierte, mäkelte der Coach am 0:0 im Prestigeduell gegen die Türkei in Istanbul herum: "Ich bin nicht zufrieden, weil wir uns nicht so durchsetzen konnten, wie ich mir das vorgestellt habe. Hätten wir klüger gespielt, hätten wir gewinnen können."

Der deutsche Trainer der griechischen Nationalmannschaft Otto Rehhagel

Erfolgscoach: Otto Rehhagel mit Griechenland vor WM-Qualifikation

Mit dem fünften ungeschlagenen Spiel in Folge festigte das Team um Torjäger Angelos Charisteas den zur Relegation berechtigenden zweiten Platz in der Gruppe 2 und hielt die Türkei auf Distanz. Dem nächsten Showdown am Mittwoch (8.6.05) gegen Tabellenführer Ukraine blickt der 66-Jährige gelassen entgegen: "Wir haben weiter alle Chancen".

Dagegen droht der Türkei beim WM-Turnier die Zuschauerrolle - und das ausgerechnet in Deutschland, wo mehr als 2,5 Millionen Türken leben. Die Griechen Stelios Giannakopoulos mit einem Lattenschuss und Giorgos Karagounis vergaben sogar die Chance auf den historischen ersten Sieg beim Erzrivalen, bei dem der bei Hertha BSC spielende Yildiray Bastürk in der Schlussminute vom deutschen Schiedsrichter Markus Merk wegen Meckerns per Gelb-Roter Karte des Feldes verwiesen wurde.

8:1-Kantersieg der Tschechen

Matthäus

Hoffnungsfroh trotz minimaler Chancen: Ungarns deutscher Trainer Lothar Matthäus

Geringe Chancen zumindest auf Platz zwei in der Gruppe 8 und die Play-offs hat auch noch Deutschlands Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus (150 Einsätze) mit den Ungarn. "Wir versuchen unsere Spiele zu gewinnen und schauen dann, was dabei herauskommt", sagte Matthäus nach dem 3:2-Sieg in Reykjavik gegen Island. Der Abstand auf den Gruppenzweiten Schweden, der gegen die vom Deutschen Horst Heese betreute Auswahl Maltas 6:0 gewann, beträgt fünf Punkte.

Ein Kopf-an-Kopf-Rennen liefern sich in der Gruppe 1 weiter die Niederlande und Tschechien. Die Mannschaft von Trainer Marco van Basten verteidigte durch ein 2:0 gegen Rumänien nach Toren von Chelsea-Stürmer Arjen Robben und Dirk Kuijt die Spitze erfolgreich. "Wir haben nicht perfekt gespielt, aber uns keine Blöße gegeben", meinte van Basten. Die Tschechen, bei denen Dortmunds Sturm-Hüne Jan Koller beim 8:1 in Andorra mit seinem 35. Treffer zum Rekord-Torschützen avancierte und die 67 Jahre alte Bestmarke von Antonin Puc übertraf, bleiben mit einem Punkt Rückstand in Lauerstellung.

Einen großen Schritt zur Endrunde haben der dreimalige Weltmeister Italien, Vize-Europameister Portugal und Spanien gemacht. Die Italiener hielten Verfolger Norwegen in der Gruppe 5 beim 0:0 in Oslo mit vier Punkten auf Distanz. Im Spitzenspiel der Gruppe 3 führten der Stuttgarter Fernando Meira und Cristiano Ronaldo die Portugiesen beim Comeback von Luis Figo zum 2:0-Sieg gegen die Slowakei.

Frankreich und England mussten indes kampflos ihre Spitzenposition räumen. Ex-Welt- und Europameister Frankreich wurde in Gruppe 4 durch das 3:1 der Schweiz bei den Färöern sowie dem 2:2 von Israel und Irland auf den vierten Rang durchgereicht. In Gruppe 6 verdrängte Polen die spielfreien Engländer dank des 3:0 in Aserbaidschan von der Spitzenposition.

Auch ohne Ronaldo vor WM-Qualifikation

Brasilien - Paraguay WM-Qualifikation WM06

Klarer Heimsieg der "Selecao" gegen Paraguay

Fußball-Weltmeister Brasilien hat sich mit einer Glanzleistung praktisch zur WM 2006 geschossen. "Wir sind schon qualifiziert", jubelte Nationalcoach Carlos Alberto Parreira etwas voreilig am Sonntagabend (5.6.05) nach dem 4:1 (2:0)-Heimsieg über Paraguay in Porto Alegre, der ohne den ausgebooteten Stürmerstar Ronaldo (Real Madrid) zu Stande kam. Die "Selecao" benötigt noch drei Punkte aus den vier verbleibenden Spieltagen des Qualifikations- Turniers in Südamerika.

Ronaldinho Gaucho Brasilien - Paraguay WM-Qualifikation WM06

Auf dem Weg zur Titelverteidigung: Ronaldinho (links) trifft doppelt

Rechtzeitig zum Prestige-Duell mit Erzrivale und Tabellenführer Argentinien am Mittwoch (8.6.05) in Buenos Aires, wo der Sieger das WM-Ticket endgültig löst, und vor dem Confederations Cup in Deutschland sind die Samba-Kicker nach mehreren mäßigen Vorstellungen offenbar wieder in Top-Form. Beim siebten Sieg in 14 Qualifikations-Spielen trafen für den Rekord-Weltmeister vor 50 000 Zuschauern im Stadion "Beira Rio" Ronaldinho mit zwei Elfmetertoren (33./42. Minute) sowie Ze Roberto (71.) und Robinho (83.). Das einzige Tor der Gäste aus Paraguay erzielte Bayern-Stürmer Roque Santa Cruz (73.)

Vor dem in ganz Südamerika mit Spannung erwartetem Duell in Argentinien zeigte sich der sonst stets zur Vorsicht mahnende Parreira ungewöhnlich angriffslustig. "Wir wollen nun auch die Spitze der Tabelle erobern, und dazu wollen und müssen wir in Buenos Aires eine Top-Leistung erbringen", forderte der Coach. (ms)

WWW-Links

  • Datum 06.06.2005
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/6jwt
  • Datum 06.06.2005
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/6jwt