1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Europa-League-Auftakt ohne deutschen Sieg

Hoffenheim verpatzt Europa-League-Debüt gegen Braga, Hertha BSC und Bilbao trennen sich torlos. Der 1.FC Köln geht beim FC Arsenal mit einem Traumtor in Führung, muss sich am Ende aber doch geschlagen geben.

FC ARSENAL - 1. FC KÖLN 3:1 (0:1) 

Die große Überraschung war greifbar, doch am Ende stand der 1. FC Köln bei seinem Comeback auf der europäischen Fußball-Bühne mit leeren Händen da. Nach 25-Jähriger Abstinenz verlor das Team von Coach Peter Stöger beim FC Arsenal trotz starker Leistung und verdienter Halbzeitführung mit 1:3 (1:0). Die Partie in London war aus Sicherheitsgründen mit einer Stunde Verspätung angepfiffen worden. 

Der frühere Schalker Sead Kolasinac (49.), der vor der Saison von Bayern München umworbene Alexis Sanchez (67.) und Hector Bellerin (82.) drehten die Partie für die Gunners. 

-----------------------------------------------------------------------------------------------

SCHLUSSPIFF IN LONDON!

88. Minute, ARSENAL - KÖLN: Trotz des Rückstands - die Kölner Fans singen den Klassiker "In unserem Veedel", während viele Gunners-Anhänger schon mal nach Hause gehen.

81. Minute, ARSENAL - KÖLN: TOR für den FC Arsenal zum 3:1 für die Gastgeber. Torschütze ist Bellerin. Er trifft per Abstauber, nachdem Horn den ersten Versuch von Walcott noch parieren konnte.  

79. Minute, ARSENAL - KÖLN: Die Kölner zeigen trotz Rückstand viel Herz und spielen weiter nach vorn. Jojic prüft Ospina mit einem Fernschuss aus 20 Metern, doch mit dem zentral angesetzten Ball hat der Arsenal-Keeper keine Mühe 

77. Minute, ARSENAL - KÖLN: Sanchez kommt nach einem Konter erneut auf den Kölner Kasten zugestürmt. Doch diesmal verzieht er, außerdem stand er im Abseits. 

72. Minute, ARSENAL - KÖLN: Klasse Konter der Kölner! Cordoba geht alleine und zieht ab, doch Ospina ist im kurzen Eck und pariert. 

67. Minute, ARSENAL - KÖLN: TOR für den FC Arsenal. Alexis Sanchez zeigt seine Klasse. Der Chilene zieht vom linken Flügel nach innen und wird dabei nicht konsequent genug gestört. Aus 17 Metern schlenzt er den Ball ins lange Eck. Horn kann nur noch hinterherschauen. Ein schöner Treffer. 

64. Minute, ARSENAL - KÖLN: Starke Rettungsaktion von FC-Keeper Timo Horn. Arsenal spielt den jungen Maitland-Niles mit doppeltem Doppelpass mustergültig frei. Horn packt im richtigen Moment zu und pflückt ihm den Ball vom Fuß. 

DW-Reporter Matt Ford ist im Emirates Stadion und hört nur die Kölner Fans:

 

54. Minute, ARSENAL - KÖLN: Die Londoner Gastgeber ziehen jetzt das Tempo an und kommen über außen immer wieder gefährlich vors Tor. Die Kölner haben Probleme im Spielaufbau und können sich kaum befreien. Nur einzelne Konter bringen Entlastung.

49. Minute, ARSENAL - KÖLN: TOR für den FC Arsenal. Ein Abpraller landet beim eingewechselten Sead Kolasinac. Der Ex-Schalker hämmert die Kugel von halblinks an Kölns Torhüter Horn vorbei in die Maschen.


Fußball UEFA Europa League Arsenal - 1. FC Köln (Reuters/D. Klein)

Torschütze Kolasinac vom FC Arsenal jubelt nach seinem Treffer gegen den 1. FC Köln

46. Minute, ARSENAL - KÖLN: Euphorisierte Kölner Fans singen, die Kölner Fans tanzen, die Kölner Fans wedeln mit ihren Schals - ach ja und die Partie läuft auch wieder!  

+++

ENDERGEBNIS: HERTHA - BILBAO 0:0 (0:0)

SCHLUSSPFIFF IN BERLIN: Hertha BSC und Atletic Bilbao trennen sich 0:0 (0:0) . Die Gäste aus dem Baskenland beginnen zwar furios, lassen ab Mitte der ersten Halbzeit jedoch immer mehr nach. Nach vorsichtigem Beginn übernehmen die Berliner die Spielkontrolle, können jedoch keinen Treffer landen.  

HALBZEIT IN LONDON: Der 1. FC Köln feiert einen Traumeinstand in der Europa League nach 25 Jahren Abwesenheit. Cordoba düpiert den zurückeilenden Arsenal Keeper Ospina mit einem Schuss aus 40 Metern zur verdienten Führung. Taktisch zeigen sich die Kölner sehr präsent und mutig, verlieren allerdings Hector durch eine Verletzung. Arsenal findet erst langsam in die Partie und kommt über Giroud zu einigen Chancen. Doch die Kölner Führung zur Pause entspricht dem Spielverlauf.  

84. Minute, HERTHA - BILBAO: Gute Chance für Bilbao. Vesga köpft knapp vorbei. Dabei haben die Berliner eigentlich mehr vom Spiel. 

39. Minute, ARSENAL - KÖLN: Möglichkeit für die Gastgeber: Sanchez flankt von links, in der Mitte steigt wieder der französische Sturmtank Giroud hoch, doch der Ball streicht ihm über den Scheitel und rechts vorbei.

81. Minute, HERTHA - BILBAO: Die Partie verflacht komplett. Viel Mittelfeldgeschiebe. 

34. Minute, ARSENAL - KÖLN: WECHSEL beim 1. FC Köln. Tatsächlich, Hector muss verletzt vom Platz.Er humpelt genervt vom Feld.  Für ihn kommt Jojic in die Partie.   

31. Minute, ARSENAL - KÖLN: Schrecksekunde für die Kölner. Jonas Hector liegt im Strafraum des FC Arsenal. Ospina war ihm im Kampf um den Ball unglücklich ins Bein gesprungen. 

67. Minute, HERTHA - BILBAO: Die Berliner Gastgeber sind jetzt klar am Drücker. Aber noch fehlt Zählbares. 

23. Minute, ARSENAL - KÖLN: Der FC Arsenal kommt langsam auf Betriebstemperatur. Walcott vergibt eine Chance für die Gastgeber.

20. Minute, ARSENAL - KÖLN: Gute Möglichkeit für die Gunners. Giroud kommt in der Mitte zum Kopfball. Doch Torhüter Horn ist da. 

Gleich zwei Fußball-Weltmeister drücken den Kölnern die Daumen. Lukas Podolski und Bodo Illgner: 

10. Minute, ARSENAL - KÖLN: TOR für den FC! Was für ein Auftakt!!!Cordoba trifft per Fernschuss zur Führung. Arsenal-Keeper Ospina klärt außerhalb des Strafraums vor Zoller und das Leder landet bei Cordoba. Der dreht sich schnell und wuchtet den Ball aus 40 Metern (!) über den zurückeilenden Ospina in den Kasten. Das Stadion wackelt und London hört Karnevalslieder.

48. Minute, HERTHA - BILBAO: Guter Auftakt der Gastgeber! Plattenhardt zieht ab, aber Bilbaos Keeper Iago Herrerin ist im kurzen Eck zur Stelle. 

47. Minute, HERTHA - BILBAO: In Berlin hat die zweite Halbzeit begonnen. 

1. Minute, ARSENAL - KÖLN: Die Partie in London läuft! 

22:03 Uhr: Fußball-Sehnsucht in einem Bild: Tausende Kölner Fans machen den ersten internationalen Auftritt nach 25 Jahren zu einem Quasi-Heimspiel für Köln in London, berichtet DW-Reporter Matt Ford: 

22:00 Uhr: So langsam wird es auch in London ernst: Anpffif nach der Spielverschiebung soll um 22:05 Uhr sein. Die Aufstellungen: 

Halbzeit in Berlin. Die Gäste aus Bilbao spielen mit Herz und Dampf, hatten mehr vom Spiel und kamen zu einigen Möglichkeiten. Hertha tastet sich vorsichtig in die Partie. Mit steigender Spieldauer traute sich das Team von Pal Dardai etwas mehr zu und kam über Dardai kurz vor der Pause auch noch zu einer Torchance.

45. Minute: Erste gute Möglichkeit für die Hertha: Darida hämmert einen Dropkick knapp drüber. Danach pfeift der Schiedsrichter zur Pause. 

42. Minute: GELB für Vesga. 

27. Minute: GELB für Weiser. Dämliche Verwarnung für den Herthaner. Er hatte einen Freistoß zu früh ausgeführt. Schiedsrichter Ivan Kruzliak aus der Slowakei hatte den Ball noch nicht freigegeben. 

+++

ZWISCHENRUF LONDON:

Der Anpfiff des Europa-League-Spiels zwischen dem FC Arsenal und Fußball-Bundesligist 1. FC Köln ist um eine Stunde nach hinten verschoben worden (22.05 Uhr MESZ). Das gaben die Organisatoren in London etwa 45 Minuten vor dem geplanten Anpfiff bekannt, man wolle die Sicherheit der Zuschauer beim Einnehmen ihrer Plätze gewährleisten. Auch zahlreiche Kölner Fans, die ohne Tickets angereist sind, haben zum Stau vor dem Stadion beigetragen.

Zu Beginn des Abends war es zudem zu Krawallen gekommen, die wohl ebenfalls zur Verzögerung beitrugen. Einige Kölner Anhänger hatten versucht, sich gewaltsam Zugang zum Stadion zu verschaffen. Dies gelang nicht, die Gruppe wurde schnell von Ordnern und Sicherheitskräften gestoppt.

+++

17. Minute: Die erste Viertelstunde geht klar an die Gäste aus dem Baskenland. Sie spielen ein wirkungsvolles Pressing und haben 5:0 Torschüsse. Hertha tut sich ab der Mittellinie sehr schwer im Spielaufbau. Für Bilbao vergibt Muniain eine hochkarätige Chance. Unbedrängt schießt er rechts vorbei. 

Eine eindrucksvolle Kulisse sieht anders aus. Gähnende Leere im Berliner Olympiastadion.

3. Minute: Hertha gerät hier früh unter DruckBilbao kommt schon wieder über die linke Seite. Hertha kann erneut nur zur Ecke klären. 

ANPFIFF

Die AUFSTELLUNG von Hertha BSC: T. Kraft - Pekarik, Langkamp, Rekik, Plattenhardt - Lustenberger, Darida - Weiser, Duda, Kalou - Ibisevic


Athletic Bilbao: Herrerin - Lekue, Etxeita, Laporte, Balenziaga - San Jose, Vesga - Williams, Muniain, Córdoba - Aduriz

 

HOFFENHEIM - BRAGA 1:2 (1:1)

Die TSG Hoffenheim ist ihrem Favoritenstatus gegen Sporting Braga nicht gerecht geworden. Stattdessen zahlte das Team von Trainer Julian Nagelsmann bei der 1:2 (1:1)-Heimniederlage Lehrgeld auf internationalem Parkett. Zwar war Hoffenheim spielerisch über weite Strecken überlegen und ging durch Sandro Wagner (24. Minute) mit 1:0 in Führung. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff und kurz nach Wiederanpfiff schlugen die cleveren Portugiesen zu: Joao Carlos (45.+1) und Dyego Sousa (50.) erzielten die Treffer für Braga. Die TSG rannte in der Schlussphase an, konnte aber nichts mehr Zählbares schaffen. 

Schlusspfiff! 

90. Minute: Aufgrund des gepflegten Zeitspiels der Gäste gibt es fünf Minuten obendrauf. 

88. Minute: Gute Chance für Hoffenheim. Hübner kommt nach einer Freistoßflanke auf der Grundlinie gerade noch an den Ball, doch sein Versuch tropft von oben auf die Latte und dann ins Aus. Knapp. 

83. Minute: WECHSEL bei Braga: Paulinho raus, für ihn ist Ahmed Hassan in der Partie.

81. Minute: Hoffenheim häuft in dieser zweiten Halbzeit über 70 Prozent Ballbesitz an. Bisher laufen die TSGler aber dem Rückstand etwas hilflos hinterher. Hoffenheims Coach Nagelsmann brüllt an der Linie Anweisungen. 

 

DW-Reporter Matt Ford berichtet direkt aus London vom Europa League-Spiel des 1. FC Köln gegen den FC Arsenal.Die Partie wird um eine Stunde verschoben. Seine Eindrücke vor dem Stadion:

70. Minute: WECHSEL bei Hoffenheim: Ochs für Nordveit.

ZWISCHENRUF: Die Partie des 1. FC Köln beim FC Arsenal wird um eine Stunde verschoben (ursprünglicher Anpfiff: 21:05 Uhr). Grund: der große Fan-Andrang. FC-Fans sollen versucht haben gewaltsam ins Stadion zu kommen.  

61. Minute: WECHSEL bei Braga: Fransergio geht rein, Torschütze Dyego Sousa geht raus. Braga zieht sich weit zurück und setzt jetzt auf eine verstärkte Defensive. Der Wechsel ist folgerichtig.

60. Minute: Schulz setzt sich im Strafraum durch. Sein Schuss geht aber links vorbei. 

56. Minute: WECHSEL bei Hoffenheim. Polanski ersetzt Grillitsch.  

50. Minute: TOR für Sporting Braga.  Die Portugiesen kommen schnell über rechts. Paulinho sticht auf Esagio durch der passt nach innen, am langen Pfosten schiebt Dyego Sousa locker ein. Clever gemacht. 

46. Minute: Die Partie läuft wieder. Die treuen TSG-Fans machen Stimmung, aber insgesamt sind nur rund 15.000 Zuschauer im Stadion. Eine ernüchternde Kulisse beim ersten Europa League-Spiel der Vereinsgeschichte.  

HALBZEIT

45. +1. Minute. TOR für Sporting Braga: Der Ausgleich durch Joao Carlos. Sehr ärgerlich für Hoffenheim. Die TSG wirkte, als wären sie geistig schon in der Kabine. Doch unmittelbar vor dem Pausenpfiff kommt Sporting über rechts. Die Flanke köpft Carlos freistehend rechts in den Winkel. TSG-Keeper Baumann ohne Chance.

42. Minute: GELB für Hoffenheims Nordveit. Der TSG-Verteidiger fällt seinen Gegenspieler auf Höhe der rechten Eckfahne. Die Verwarnung geht in Ordnung. 

37. Minute: Mega-Chance für Kramaric. Bei einer lange flache Hereingabe von links rutscht die Braga Innenverteidigung dilettantisch vorbei. Kramaric bekommt das Leder einschussgerecht auf den rechten Fuß, doch er trifft den Keeper Matheus. Die Portugiesen können klären. Da hätte mehr daraus werden müssen.

24. Minute: TOR für Hoffenheim!  Kaderabek tankt sich auf rechts durch und bringt die Kugel zu Wagner. Der Stürmer braucht am langen Eck aus zwei Metern nur noch einzunicken. Es ist das erste Europa League-Tor der Hoffenheimer.

23. Minute: Lattenkracher für Hoffenheim! Nach einer Hereingabe kommt Kramaric völlig frei zum Schuss. Doch Bragas Keeper Matheus hat per Reflex noch die Finger dran und lenkt den Ball an die Latte. 

21. Minute: Zweikämpfe und viele kleinere Fouls prägen die Partie. Weder Braga, noch die Gastgeber können sich Torchancen erarbeiten.

13. Minute: Hoffenheims Demirbay setzt sich beherzt auf rechts durch, zieht nach innen und probiert es mit einem Fernschuss. Das Leder geht allerdings weit drüber.

9. Minute: Es geht ganz munter hin und her. Die Gastgeber aus Hoffenheim haben den Spielaufbau jetzt besser im Griff. Und kamen mit Wagner auch schon einmal gefährlich vors Tor, doch das letzte Zuspiel war etwas ungenau.

UEFA Europa League 2017/18 | TSG Hoffenheim vs. Sporting Braga (Getty Images/Bongarts/S. Hofmann)

Braga startet hellwach und setzt den Hoffenheimer Rupp stark unter Druck

3. Minute: Braga startet mit Pressing. Die Portugiesen greifen sehr früh an und stören den Spielaufbau der Hoffenheimer. 

1. Minute: Die Partie läuft! 

18:59 Uhr: Die Wimpel sind getauscht, die Seiten gewählt. Gleich kann es losgehen im Kraichgau. Allerdings ist das Stadion noch arg leer. 

18:57 Uhr: Hoffenheims Coach Nagelsmann muss seine Startelf im Vergleich zum 2:0-Sieg gegen den FC Bayern verändern: für den am Fuß verletzten Uth ist Wagner im Einsatz, ebenfalls nicht dabei sind Geiger, Hübner, Zuber und Amiri. Sie werden durch Vogt, Rupp, Grillitsch und Schulz ersetzt.

18:55 Uhr: Der meist zitierte Satz der Woche kam wohl von TSG-Coach Julian Nagelsmann. Der sagte: Bayern-Coach Ancelotti habe "mehr Titel als ich Unterhosen im Schrank". 

18:50 Uhr: Trainer Julian Nagelsmann hat seine Aussagen in Bezug auf den Job beim deutschen Rekordmeister Bayern München relativiert und Bayern-Coach Carlo Ancelotti persönlich kontaktiert. Das Thema habe eine größere Rolle gespielt als gewollt. Leider habe das Interview extrem große Wellen geschlagen - auch im Hinblick auf den Kollegen Carlo Ancelotti, vor dem er großen Respekt habe.

18:45 Uhr: Die AUFSTELLUNG von Hoffenheim: Baumann - Bicakcic, Vogt, Nordtveit - Kaderabek, Rupp,  Grillitsch, Schulz - Demirbay -  Wagner, Kramaric. - Trainer: Nagelsmann
      
Mit dieser Elf läuft Braga auf: Matheus - Marcelo Goiano, Rosic, Raul Silva, Sequeira - Teixeira, Danilo, Vukcevic - Esgaio, Paulinho, Sousa. - Trainer: Ferreira