1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Europäische Zentralbank senkt erneut den Leitzins

Die Europäische Zentralbank stemmt sich gegen die Wirtschaftskrise und senkt erneut den Leitzins für die Eurozone. Der Satz liegt nun bei 2,0 Prozent.

Der Euro (Bild: Picture Alliance)

EZB reduziert Leitzins für den Euro

Hauptziel der Zinssenkung sei, den Geldmarkt wieder zu beleben, damit dieser so gut wie möglich funktionieren könne, erklärte der EZB-Präsident Jean Claude Trichet am Donnerstag (15.01.2009) in Berlin. Erst im Dezember hatte die EZB den Leitzins um einen dreiviertel Punkt auf 2,5 Prozent reduziert und damit auf den niedrigsten Stand seit mehr als fünf Jahren gesenkt. Wegen der Finanz- und Wirtschaftskrise hatte sie den Leitzins auch schon im November und Dezember um jeweils 0,5 Prozentpunkte zurückgenommen.

Niedrige Leitzinsen verbilligen die Kosten der Geschäftsbanken, wenn sie sich bei den Zentralbanken Geld beschaffen wollen. Dies soll tendenziell niedrigere Kreditzinsen für die Bürger mit sich bringen und damit eine Belebung der Wirtschaft.

Hoffnungen auf eine stärkere Senkung wurden enttäuscht

Der Bundesverband Öffentlicher Banken begrüßte die heutige Entscheidung der Europäischen Zentralbank als Maßnahme zur Milderung konjunktureller Risiken. Gleichzeitig kritisierte sie jedoch, dass die Zinspolitik der EZB im Vergleich mit der US-Notenbank viel defensiver ausgerichtet sei. Die schlechten Wachstumsaussichten für das laufende Jahr hätten eine noch deutlichere Senkung gerechtfertigt.

Ähnlich verhalten bewerteten die deutschen Börsianer den Schritt der Bank. Auch sie hatten sich eine noch stärkere Lockerung der Zinssätze erhofft. Nach der Senkung stand der DAX leicht im Minus. Der Leitindex sank zuletzt um 0,11 Porzent auf 4417 Punkte.

Weltweit Zinssenkungen

Weitere mögliche Schritte in der Zinspolitik könnten im März erfolgen, gab EZB-Chef Trichet bekannt, für eine Nullzinspolitik nach amerikanischem Vorbild zeigte er aber wenig Sympathie. Experten rechnen wegen der weltweiten Rezession mit weiteren Zinssenkungen in den kommenden Monaten und schließen einen Leitzins gegen Null nicht aus.

EZB-Chef Trichet (Bild: AP)

Der Präsident der Europäischen Zentralbank Jean-Claude Trichet

In allen großen Volkswirtschaften stemmen sich derzeit die Zentralbanken mit Zinssenkungen gegen die Rezession. In den USA liegt der Leitzins praktisch bei null Prozent. Die japanische Notenbank reduzierte ihn im Dezember von 0,3 auf 0,1 Prozent. Und in Großbritannien liegt der Zinssatz der Zentralbank seit Anfang Januar bei 1,5 Prozent, dem tiefsten Stand in der 315-jährigen Geschichte der Bank of England.(sas)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema