1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

euromaxx highlights

Euromaxx Highlights

Leben und Kultur in Europa

In dieser Ausgabe:

Innovativ: Das neue Enzo Ferrari-Museum

Das „Museo Casa Enzo Ferrari” in der italienischen Stadt Modena soll dem legendären Rennfahrer und Autokonstrukteur Enzo Ferrari ein Denkmal setzten. Sein Leben steht hier im Mittelpunkt - nicht die von ihm entworfenen Autos. Der italienische Rennsportmanager ist der Gründer der berühmten Sport- und Rennwagenschmiede. Ferrari produziert seit mehr als 60 Jahren Autos, die zum Inbegriff für exklusive Sportwagen geworden sind. Gebaut wurde der Museumskomplex dort, wo Enzo Ferrari im Jahr 1898 geboren wurde - im Zentrum Modenas. Im Gesamtkomplex inbegriffen ist auch das restaurierte Geburtshaus Ferraris. Als architektonische Meisterleistung gilt das äußere Erscheinungsbild des Museums: Es stellt die Motorenabdeckung eines Rennfahrzeugs dar.

Mobile Games: Der Spiele-Entwickler „Fishlabs“

„Fishlabs“ aus Hamburg zählen zu den erfolgreichsten Spiele-Entwicklern der Welt. Sie entwickeln 3D-Spiele für Smartphones und Tablet-PCs. 2011 wurden sie zum besten deutschen Studio gekürt. Zu den Erfolgen des Unternehmens zählen Spiele wie "Galaxy on Fire 2", "Rally Master Pro" und "Waterslide 2". Bei den „Deutschen Videospiel Awards“ erhielten sie für ihr Spiel "Galaxy on Fire 2" den Preis für das "Best Mobile Game". Das Spiel "Snowboard Hero" bekam 2011 den Preis als "Bestes Sport Spiel" bei den Internationalen Mobile Game Awards. Wie wir künftig auf unseren Smartphones spielen – das wird auch in Hamburg entschieden.

Banker als Maßschneider: „Cad & the Dandy“ aus London:

Die Finanzkrise von 2008 hat fast 20.000 Banker in London den Job gekostet und sie gezwungen, sich beruflich neu zu orientieren. Für zwei von ihnen begann damit eine Erfolgsstory: Mit „Cad & the Dandy“ stellen James Sleater und Ian Meiers nun Maßanzüge her – ein alter Traum der beiden. Sie haben ihr Atelier nicht in der Londoner Savile Row, der Traditionsstraße für Maßanzüge in Großbritannien, sondern nahe ihrer alten beruflichen Heimat: dem Londoner Bankenviertel. Und weil sie als Ex-Banker mit Zahlen umgehen können, trumpfen sie mit Preisen auf, die die Traditionsschneider alt aussehen lassen: für rund 1.500 Euro bekommt man bei „Cad & the Dandy“ bereits einen Maßanzug.

Fahndung: Kunstfälschern auf der Spur

Der Kunstmarkt boomt - und damit boomt auch der Markt der Fälschungen. Immer wieder tauchen gefälschte Kunstwerke auf, oft von hoher technischer Qualität. Experten schätzen, dass heute bis zu 40 Prozent der Kunstwerke auf dem Markt Fälschungen sind. Besonders häufig kopiert: die Arbeiten von Vincent van Gogh. Fälschungen des Malers kursieren seit etwa einhundert Jahren. Die Restauratoren Petra Breidenstein und Heike Stege wissen, wie man mit der Lupe, mit dem Studium der Zusammensetzung der Farbpigmente und modernen Techniken wie Röntgen und dem Elektronenmikroskop gefälschte Kunstwerke enttarnt.

Engagiert: Der Unternehmer und sein Symphonieorchester

Der türkische Unternehmer Ahmet Kocabiyik leitet einen Konzern mit Milliardenumsätzen. Daher kann er sich ein eigenes Symphonieorchester leisten - das „Borusan Istanbul Filarmoni Orkestrasi“, kurz „Bifo“. Mittlerweile gehört das Orchester unter der Leitung des österreichischen Dirigenten Sascha Goetzel zu den führenden der Türkei. Ahmet Kocabiyik will nun mit seinem Orchester auch den europäischen Markt erobern. Der Musikliebhaber hört selbst am liebsten Beethoven und Mozart. Sein "Bifo", das er sich pro Saison rund vier Millionen Euro kosten lässt, wendet sich aber auch häufig der zeitgenössischen Musik zu.