1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

euromaxx highlights

euromaxx highlights

Leben und Kultur in Europa

Die Themen dieser Ausgabe:

Die Installationen von Tomás Saraceno

Der Installationskünstler Tomás Saraceno entwirft alternative Lebens- und Wohnmodelle für die Zukunft. Die Werke des gebürtigen Argentiniers brechen mit den gängigen Auffassungen von Zeit und Raum. Tomás Saraceno arbeitet an der Schnittstelle von Kunst, Architektur und Wissenschaft. Seine Arbeiten sehen aus wie Spinnweben oder riesige Seifenblasen. Häufig schweben sie in der Luft oder sind eingespannt in Netze. Rund zwanzig Werke von Tomás Saraceno werden unter dem Titel "Cloud Cities" in einer großen Einzelausstellung noch bis zum 15. Januar 2012 im Museum "Hamburger Bahnhof" in Berlin präsentiert.

Die "Oide Wiesn" auf dem Oktoberfest

Das historische Oktoberfest auf dem Südteil der Theresienwiese sollte eigentlich nur zum 200. Jubiläum des Oktoberfestes 2010 stattfinden. Für die Veranstalter waren die vielen Besucher Grund genug, die historischen Wiesn, in diesem Jahr „Oide Wiesn“ genannt, erneut stattfinden zu lassen. Nostalgische Fahrgeschäfte, ein historisches Bierzelt im traditionellen Stil, ein Museumszelt, Musikkapellen und Schuhplattler sorgen für die bayerische Atmosphäre.

Starke Frauen in der Architektur

Weibliche Stararchitekten wie die Britin Zaha Hadid sind noch immer die Ausnahme. Wichtige Großprojekte wie Bürotürme, Industriebauten oder Museen gehen meist an Männer. Aber die Frauen holen auf: 18 international bekannte Architektinnen sind jetzt in einem neuen Bildband porträtiert worden. Darunter die Deutsche Regine Leibinger, die zusammen mit ihrem Mann Frank Barkow das Architekturbüro „Barkow Leibinger“ in Berlin führt. Und die Schweizerin Barbara Holzer, die 2004 zusammen mit dem Architekten Tristan Kobler das Büro „Holzer Kobler Architekturen“ in Zürich gründete.

Der Papst-Schuhmacher Adriano Stefanelli

Der Schuster Adriano Stefanelli aus dem norditalienischen Novara produziert die bekannten roten Schuhe für den Papst. Angefangen hat alles 1990, als er Papst Johannes Paul II. ein handgefertigtes Paar zum Geschenk machte. Auch Papst Benedikt XVI. lässt sich vom 63-jährigen Schuhmacher beliefern. Bis zu einem Monat arbeitet der Italiener an den Sonderanfertigungen – ohne Bezahlung. Denn als gläubiger Katholik nimmt Adriano Stefanelli vom Papst natürlich kein Geld.

Der deutsche Winzer des Jahres 2011 Johannes Leitz

Johannes Leitz vom Weingut Josef Leitz in Rüdesheim im Rheingau ist von der Redaktion des Gault-Millau WeinGuide zum deutschen Winzer des Jahres 2011 gewählt worden. Zehn Weinberge besitzt er am Rüdesheimer Berg im Rheingau. Der zählt zu den besten Weinanbaugebieten Deutschlands. Mit seinen Rieslingen feiert er große Erfolge, auch international. Neben Deutschland zählen zu den Hauptabsatzmärkten seines Weinguts die USA, Norwegen, Großbritannien und Schweden.