1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Euro-Inflation geht weiter zurück

Die Inflation im Euroraum geht wegen sinkender Energiepreise weiter zurück. Die jährliche Inflationsrate betrug im September 0,3 Prozent, das waren 0,1 Prozentpunkte weniger als im Vormonat.

Wie die EU-Statistikbehörde Eurostat am Dienstag in Luxemburg auf Grundlage einer ersten Schätzung mitteilte, betrug die Preissteigerung nur noch 0,3 Prozent, nach 0,4 Prozent im August. Zuletzt hatte der Wert im Oktober 2009 und somit vor fast fünf Jahren auf dem niedrigen Niveau von 0,3 Prozent gelegen.

Die anhaltend niedrige Inflationsrate wird von der europäischen Politik und ganz besonders von der Europäischen Zentralbank (EZB) mit großer Sorge beobachtet. Denn eine zu geringe Inflation kann unter anderem dazu führen, dass Unternehmen nur zögerlich investieren, weil sich die Investitionen nicht rentieren, und Verbraucher in der Hoffnung auf weiter sinkende Preise Anschaffungen zurückstellen. Das würde das Wirtschaftswachstum hemmen.

Die EZB strebt daher eine Inflationsrate von etwa zwei Prozent an. Im September des vergangenen Jahres hatte die Preissteigerung immerhin noch bei 1,0 Prozent gelegen.

ul/wen (dpa/afp)