1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Etappen im Gerangel zwischen EU-Kommission und Microsoft

Bereits 2001 verlautete aus der EU-Komission, sie wolle das Verfahren in einem Jahr abgeschlossen haben. So schnell ging es nicht, wie sich im Rückblick zeigt. Ein Überblick über die Etappen des Verfahrens.

default

Manche mögen sie, manche verabscheuen sie - aber keiner kommte ohne diese Software aus

EU-Kommission will Microsoft-Verfahren 2002 abschließen

28.11.2001 -- Die EU-Kommission wird ihr Untersuchungsverfahren gegen den US-Software-Hersteller Microsoft wegen Verstoßes gegen das Kartellgesetz nach eigenen Aussagen voraussichtlich im kommenden Jahr abschließen. Die Kommission prüfe derzeit die Antwort des Konzerns auf die Vorwürfe der Wettbewerbshüter, sagte eine Sprecherin der EU-Kommission in Brüssel. Microsoft hatte kürzlich bekannt gegeben, nach einem Vergleich mit den US-Behörden wegen ähnlicher Ermittlungen an einer gütlichen Einigung mit der EU interessiert zu sein. Der Antrag auf eine formelle Anhörung Ende Dezember sei zurückgezogen worden. Die europäischen Wettbewerbshüter werfen dem Software-Hersteller vor, seine marktbeherrschende Position durch die Integration der Audio- und Video-Software 'Media Player' in das Betriebssystem 'Windows' ausgenutzt zu haben.

Microsoft wehrt sich gegen die EU

19.2.2002 -- Microsoft hat bei der EU-Kommission in Brüssel eine Einigung nach dem Vorbild der Übereinkunft mit den amerikanischen Behörden vorgeschlagen. Die Vorwürfe der EU, so die Microsoft-Anwälte, seien bereits alle in dem Vergleich mit den amerikanischen Behörden behandelt worden. Also, so die logische Schlussfolgerung: das Verfahren in Europa sei mit dem Prozess in den USA untrennbar verbunden.

In dem Kartellrechtsprozess in den USA muss die Regierung spätestens bis zum 9. Dezember neue Auflagen für Microsoft bekannt geben. Neun US-Bundesstaaten und die Regierung in Washington haben sich schon zur Beilegung des Rechtsstreits bereit erklärt, neun andere Staaten fordern hingegen härtere Strafen gegen Microsoft.

EU-Kommission strebt Geldstrafe für Microsoft an

6.8.2003 -- Die Europäische Kommission wirft Microsoft anhaltende Kartellverstöße vor und will den Softwareriesen dafür bestrafen. Die Kommission beabsichtige eine Geldstrafe für den US-Konzern, sagte ein Kommissionssprecher am Mittwoch. Deren Höhe werde von ...