1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Europa

ETA-Boss festgenommen

Der meistgesuchte Anführer der baskischen Untergrundorganisation ist in Südfrankreich gefasst worden. ETA-Militärchef "Txeroki" wird vorgeworfen, Drahtzieher mehrerer Terroranschläge in Spanien zu sein.

Nahaufnahme eines Männergesichtes (19.2.2005, Quelle: dpa)

ETA-Chef 'Txeroki' im Jahr 2005

In einem grenzübergreifenden Einsatz ist französischen und spanischen Polizisten ein dicker Fisch ins Netz gegangen: Der meistgesuchte Anführer der baskischen Untergrundorganisation ETA ist in der Nacht zum Montag (17.11.2008) in Frankreich festgenommen worden. Der mutmaßliche ETA-Militärchef Miguel de Garikoïtz Aspiazu Rubina alias "Txeroki" wurde im Verwaltungsgebiet Hautes-Pyrénées im Südwesten des Landes gefasst, wie die französische Innenministerin Michèle Alliot-Marie mitteilte. "Txeroki" werde verdächtigt, für die Ermordung zweier spanischer Polizisten in Frankreich Ende 2007 verantwortlich zu sein.

Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy lobte nach der Festnahme die "exzellente Zusammenarbeit zwischen Frankreich und Spanien im Kampf gegen den baskischen Terrorismus".

Verhaftung im Ski-Ressort

Mann in Menschenmenge, vor iohm hält jemand ein Mikrofon (21.5.08, Quelle: AP)

Bereits im Mai hatte die Polizei den ETA-Anführer Javier Lopez Pena im französischen Bordeaux festgenommen

Laut der baskischen Nachrichtenagentur Vasco Press wurde "Txeroki" um 03.30 Uhr in einer gemeinsamen Aktion der französischen Polizei und der spanischen Guardia Civil im Skiort Cauterets in der Nähe von Lourdes festgenommen. Spanische Medien berichteten unter Berufung auf Anti-Terror-Spezialisten, "Txeroki" sei in Begleitung einer Frau gewesen, die ebenfalls der ETA-Mitgliedschaft verdächtigt werde. Beide seien bewaffnet gewesen, hieß es. Die Beamten seien in eine Wohnung in Cauterets eingedrungen, in sich "Txeroki" und dessen Komplizin befanden. Der 35-Jährige gilt in Spanien als der meistgesuchte Terrorist. Er steht in den Fahndungslisten der Polizei an oberster Stelle.

"Txeroki" soll Ende 2003 die Führung der ETA-Kommandos übernommen haben und gilt als Vertreter eines unnachgiebigen Kurses gegenüber der spanischen Regierung. Einen Dialog mit Madrid lehnt er ab. Als Militärchef ist er verantwortlich für die Attentate der ETA. Er gab nach Erkenntnissen der Ermittler auch den Befehl zu dem Autobombenanschlag im Dezember 2006 auf den Madrider Flughafen. Damals wurden zwei Menschen getötet. Mit dem Anschlag durchbrach die ETA damals ihre "Waffenruhe" und machte in Spanien die Hoffnungen auf eine Friedenslösung für das Baskenland und auf ein Ende des Terrors zunichte.

Spanien: "Txeroki" separatistischer Hardliner

Zerstörtes Parkhaus (Quelle: AP)

Die ETA wird für viele Terroranschläge verantworlich gemacht - wie hier am Flughafen in Madrid im Dezember 2006

Zwei Mitglieder der ETA hatten "Txeroki" beschuldigt, an der kaltblütigen Ermordung der zwei spanischen Sicherheitskräfte Raul Centeno und Fernando Trapero am 1. Dezember 2007 direkt beteiligt gewesen zu sein. Sie waren bei einer Geheimdienstmission im Südwesten Frankreichs von drei ETA-Mitgliedern beim Verlassen einer Cafeteria in Capbreton niedergeschossen worden. Die ETA hatte sich in einer Erklärung zu dem Attentat bekannt und erklärt, sie werde die spanischen Sicherheitskräfte "überall" angreifen.

Vor seinem Aufstieg zum Militärchef der ETA soll "Txeroki" der Terrorzelle der ETA in der Gegend von Bilbao angehört und an mehreren Anschlägen der Organisation beteiligt gewesen sein. Die ETA kämpft mit den Mitteln des Terrors für einen unabhängigen baskischen Staat. Bei Anschlägen der Organisation wurden seit 1968 mehr als 800 Menschen getötet. (rri)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema