1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Deutschland

ESC-Vorentscheid: Elaiza singen für Deutschland

Überraschend fahren drei Berliner Mädels rund um eine Ukrainerin für "Germany" zum Eurovision Song Contest (ESC) nach Kopenhagen: Die Frauenband "Elaiza" setzte sich dabei auch gegen hochkarätige Konkurrenten durch.

Nach gut zwei Stunden war die Überraschung perfekt: Die bisher noch völlig unbekannte Frauenband "Elaiza" hat in der Kölner Lanxess-Arena den deutschen Vorentscheid zum diesjährigen Eurovision Song Contest (ESC) gewonnen. Kaum einer hatte bei diesen Mitkandidaten auf das Trio aus Berlin gesetzt. Am Ende stachen sie beim TV-Wahlvolk sogar den äußerst populären und kommerziell erfolgreichen "Graf" mit seiner Band "Unheilig" aus.

Für den Sängerinnen-Nachwuchs geht es nun am 10. Mai in Kopenhagen auf die große ESC-Bühne. "Unser Song für Dänemark" hieß der Wettbewerb und die Fernsehzuschauer wählten das Lied "Is it right" von "Elaiza" - ein Mix aus Polka und Chanson. Russische Anklänge könnten die Chancen der drei jungen Frauen Ela, Yvonne und Natalie auf Punkte aus den osteuropäischen Ländern erhöhen.

Die Siegerinnen machen erst seit dem vergangenen Jahr miteinander Musik. Sie selbst bezeichnen ihre Musik als "Neo-Folklore". Frontfrau Ela wurde in der Ukraine als Tochter einer Polin und eines Ukrainers geboren.

Der ESC, früher einmal "Grand Prix", wird seit 1956 ausgetragen. Deutschland hat bisher nur zweimal gewonnen, 1982 mit Nicole und 2010 mit Lena. Im vergangenen Jahr war man mit der Gruppe "Cascada" weit abgeschlagen auf Platz 21 gelandet.

SC/haz (afp, dpa)