1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

ESC: Andreas Kümmert meldet sich zu Wort

Er gewinnt den deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest und nimmt den Titel nicht an - ein Eklat! Viele ESC-Fans schimpfen auf ihn ein. Jetzt hat sich der Blues-Sänger zum Hass gegen ihn im Internet geäußert.

So etwas gab es beim Eurovision Song Contest noch nie. Vergangene Woche

gab der Erstplatzierte Andres Kümmert seinen Titel an die Zweitplatzierte Ann Sophie ab.

Irgendwie war es zu erwarten, dass die eingefleischten ESC-Fans auf Andreas Kümmerts Entscheidung mehr als enttäuscht reagieren könnten. Es hagelte heftigste Beschimpfungen.

Deutschland ESC Vorentscheid Andreas Kümmert (Foto: picture-alliance/dpa/P. Steffen)

Nicht alle lieben ihn

Der Voice-of-Germany-Gewinner mit der bemerkenswerten Blues-Stimme sagte daraufhin einige Konzertermine ab. Bei einem Konzert in Eppingen bei Heilbronn im Vorfeld des Vorentscheids rastete Kümmert gegen weibliche Fans aufs Unflätigste aus, weil sie während seines Autritts geredet hätten.

Jetzt hat sich Andreas Kümmert zum "Hass" gegen ihn bei Facebook geäußert: "Diese Beschimpfungen sind wirklich unterste Schublade", so der Franke. "Ich bin Musiker, und genau das wird sich nie ändern! Eure Äußerungen bestätigen mir meine Meinung zu dieser Gesellschaft. Ihr passt alle perfekt in diesen Aparat! (sic)" Und seinen treuen Fans schrieb er: "Keep on rockin' – wir sehen uns!"


cp / jb (dpa, Bild Online, Spiegel Online)

Die Redaktion empfiehlt