1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Politik & Gesellschaft

Es lebe das Orakel - denn das Orakel lebt!

Auch für die Frauen gilt natürlich: Keine Fußball-WM ohne Ergebnis-Vorhersage. Im Vorjahr hatte es Alt-Krake Paul mit seinen seherischen Fähigkeiten zu Weltruhm gebracht, nun orakeln acht Jungkraken mit ihren Tentakeln.

Oktopus Otti schwimmt am Freitag (24.06.11) in Hannover im Sea Life in einem Aquarium an einer Torwand mit einer deutschen und einer kanadischen Flagge vorbei und orakelt damit ein Unentschieden bei der FIFA-Frauenfussball-WM-Begegnung Deutschland - Kanada (Foto: dapd)

Oktopus Otti orakelt

Keine Fußball-WM ohne Orakel - daran dürfte es eigentlich seit den legendären Prophezeiungen des weltberühmten Oberhausener Kraken Paul keinerlei Zweifel mehr geben. Und selbst die renitentesten Kritiker, die vielleicht noch einmal Hoffnung geschöpft hatten, als Paul Ende Oktober vergangenen Jahres an Altersschwäche starb, müssen nun einsehen:

Keine WM ohne Tentakel-Orakel

Bevor sich nämlich alle Kameras auf die Kickerinnen bei der FIFA-Frauen-Fußball-WM richten, galt das Blitzlichtgewitter den seherischen Meeresbewohnern mit ihren Fangarmen. Denn nachwachsende Tintenfisch-Generationen in insgesamt acht deutschen Sealife-Aquarien füllen mit ihren Tentakeln endlich jene Lücke, die seit Pauls Ableben geklafft hatte.

Nachwuchstalent Krake Paul II. im Alter von fünf Monaten (Foto: dapd)

Oberhausener Nachwuchstalent Krake Paul II. im Alter von fünf Monaten

Nun also prophezeite Paul II. am Wirkungsort des großen Vorbildes in Oberhausen einen Sieg der deutschen Frauen-Auswahl im Sonntagsspiel gegen die Kanadierinnen. Die gleiche optimistische Weltsicht zeigten auch Tentakel-Orakel Ophira im Berliner Aquarium und das achtfüßige Weichtier Ulli in Königswinter.

Im Unterschied zur auch schon vom Namen her als "die" Krake identifizierbaren Berlinerin Ophira wissen die Zoologen in Oberhausen aber noch nicht, ob Paul II. nicht doch eine Paula ist, wie es ja angemessen wäre zur Frauen-Fußball-WM. Aber für die eindeutige Geschlechtsbestimmung anhand der Fangarme ist das Oberhausener "Tintenfischchen" Paul II. einfach noch zu jung. Außerdem - egal ob männliche oder weibliche Tentakeln - es geht ja ums Orakeln.

Paul war früher, jetzt ist Orakel-Pluralität

In den Sealife-Aquarien Konstanz und München sagten die Tintenfische Paula und Lola übrigens den Sieg der Kanadierinnen voraus, indem sie sich beide für Schalentiere aus dem Kanada-Container entschieden.

Die Krake Paula im Sealife-Aquarium in Konstanz. Ihre Prognose: Sieg der Kandierinnen (Foto: dapd)

Die Krake Paula in Konstanz

Als Kostverächter und damit in Sachen Orakel eher unbrauchbar erwiesen sich dagegen die Mollusken Otti in Hannover sowie die Spezies Stöpsel in Speyer und Sammy in Timmendorfer Strand - sie ignorierten jegliche Leckerbissen und damit ein Votum.

Aber auch das scheinbare Versagen dieser drei Orakel-Neulinge gibt noch keinen Grund zum Verzagen: Die Aquarienkette schickt nämlich alle ihre Oktopoden immer wieder ins Orakel-Rennen, und erst nach dem Endspiel werden alle Vorhersagen und Ergebnisse verglichen. Und erst dann wird auch feststehen, welches der Tentakel-Orakel tatsächlich qualifiziert und würdig ist, das Erbe und die Nachfolge des legendären Paul anzutreten.

Kursierten schon zu Pauls Lebzeiten während der Männer-WM 2010 im Internet diverse Anti-Orakel- und Schmähkampagnen inklusive Rezeptsammlungen für Tintenfisch-Gerichte, bleibt auch die diesjährige Orakel-Aktion nicht ohne Kritik. Bevor Fans ihrer Enttäuschung über eingetretene oder nicht eingetretene Vorhersagen bei der Frauen-WM im Internet Luft machen, forderte die Tierschutzorganisation PETA schon mal das unverzügliche Ende aller Kraken-Orakel und die "Freilassung aller Oktopusse". Reaktionen aus den Sealife-Aquarien und der Gastronomie stehen bislang allerdings noch aus.

Paul sagt den WM-Sieg Spaniens 2010 voraus! (Foto: apn)

Seine besten Tage: Paul orakelt Spanien Sieg bei der FIFA-Fußball-WM 2010

In Memoriam Paul

Zu Zeiten der FIFA-Fußball-WM 2010 hatte Orakel Paul übrigens anfänglich gefiederte und andere Konkurrenten auf anderen Kontinenten. Die konnten dem Oberhausener Oktopoden aber keinesfalls das Wasser reichen, und so lässt sich nicht sagen, wie und wo ihre Karriere schnell, still und leise endete.

Paul, der seherische Krake aus dem Ruhpott, starb am 26. Oktober 2010 im für Tintenfische hohen Alter von zwei Jahren. Er landete nicht in einem Kochtopf oder einer Paella-Pfanne, wie ihm dies enttäuschte Fans unterlegener WM-Teams gewünscht hatten. In Oberhausen wurde dem weltberühmten Tentakel-Orakel drei Monate nach seinem Tod ein zwei Meter hohes Denkmal gesetzt.

Das Denkmal für Tentakel-Orakel Paul in Oberhausen (Foto: dpa)

Oberhausen: Denkmal für Tentakel-Orakel Paul

Das war sicher recht und billig, konnten sich doch die Aquariums-Betreiber über die explodierenden Zahlen zahlender Besucher freuen: Die kamen (und kommen) nach Oberhausen gepilgert, um Paul, den Seher, zu sehen - einst zu Lebzeiten und nun als Denkmal. Paul ("Paolo Pulpo") ist und bleibt übrigens auch Ehrenbürger einer Gemeinde in jenem Land, das 2010 - wie von Paul vorhergesagt - Fußball-Weltmeister wurde: Spanien.

Autor: Hartmut Lüning (mit dapd, dpa, sid)
Redaktion: Eleonore Uhlich