1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

NRS-Import

Es ist wieder soweit: Happy Oscars!

Für seine 80 Jahre sieht er noch glänzend aus und ist begehrt wie eh und je: der Oscar. Am Sonntag wird er wieder von schönen Händen gehätschelt, umklammert und im Glückstaumel der applaudierenden Menge gezeigt.

default

Oh du, mein geliebtes Goldstück!

Daniel Day Lewis kann schon mal an seiner Dankesrede feilen. Seine Darstellung des menschenverachtenden, skrupellosen Ölmannes Daniel Plainview in "There will be blood" bekam bereits zahlreiche Auszeichnungen.
George Clooney bei Oscar Verleihung 2006

Ein bekanntes Gesicht, das auch diesmal nicht fehlen wird: George Clooney.

Trotz der starken Konkurrenz in der Kategorie "bester Hauptdarsteller" - Johnny Depp, Viggo Mortensen, Tommy Lee Jones, George Clooney - hat Daniel Day Lewis den Oscar so gut wie in der Tasche.
Clooney mag Daniel Day Lewis nicht
Clooney bleibt nur Galgenhumor: "Ich mag Daniel Day Lewis nicht! Der vermasselt alles, weil er so gut ist." Unter den nominierten Schauspielerinnen ragt Cate Blanchett unter anderem deshalb hervor, weil sie gleich zwei Gewinn-Chancen hat.

Cate Blanchett als Queen Elizabeth I. in einer Szene des Films Elizabeth - Das Goldene Königreich (undatierte Filmszene). Blanchett ist für ihre Rolle in diesem Film bei den 80. Academy Awards, die am Sonntag (24.02.2008) in Los Angeles vergeben werden, als beste Hauptdarstellerin für einen Oscar nominiert. Foto: Universal Studios/Laurie Sparham

Heiße Favoritin: Cate Blanchett als Elisabeth

Eine in der Kategorie "Nebendarstellerin" für ihre Rolle im Bob Dylan-Film "I'm not there". Die zweite als Hauptdarstellerin für ihre Elizabeth im gleichnamigen Film. Dort hat sie allerdings extrem starke Konkurrenz. Julie Christe wurde mehrfach ausgezeichnet für ihre Rolle der Alzheimer-Patientin in "An ihrer Seite".
Oscarchancen für "Juno"
Viele Preise bekamen auch Marion Cotillard als Edith Piaf in "La vie en rose" und die junge Schauspielerin Ellen Page für "Juno". Für Page ist die Nominierung noch immer nicht ganz fassbar: "Manchmal möchte ich fragen: Seid Ihr sicher? Wollt ihr nicht noch mal nachschauen?" Juno werden reelle Chancen auch in der höchsten Kategorie "bester Film" eingeräumt. Die Romanverfilmung "Abbitte" hat Chancen als aufwendige Kostümromanze im traditionellen Oscar-Gewinner-Stil. Doch alle rechnen damit: Es läuft auf einen Showdown zwischen der Geschichte des schwangeren Teenagers "Juno" und dem düsteren Western "No Country for old men" der Coen-Brueder hinaus. Denn der hat seit seiner Präsentation bei den Filmfestspielen in Cannes schon mehr als ein Dutzend Preise eingesammelt.

Die Redaktion empfiehlt