1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Interaktiv

"Es geht so weiter, wie zu befürchten war: die Reichen werden reicher und die Armen werden ärmer."

In dieser Woche war der Koalitionsvertrag von Schwarz-Gelb das wichtigste Thema für unsere User. Auch die deutschen Korvetten für Israel und die Zukunft der Entwicklungshilfegelder sorgten für reges Feedback.

Themenbild Feedback

Es geht so weiter, wie zu befürchten war: Die Reichen werden reicher und die Armen werden ärmer. Wir gehen, was Rente und Krankenversicherung betrifft, amerikanischen Verhältnissen entgegen. Aber der Wähler hat es ja scheinbar so gewollt. (Bernd Mueller, Polen)

Die FDP wird sich bei den Koalitionsverhandlungen mit ihrem geplanten Bürgergeld in Höhe von 662,00 Euro nicht durchsetzen können. Diese Summe hört sich zwar gut an. Aber wenn dann hinter die Kulissen, des Bürgergeldes schaut, dann kommt die ganze Wahrheit ans Tageslicht. Denn dieses Geld reicht nun auf keinen Fall zum Leben. Aber der derzeit gültige Regelsatz des ALG II, in Höhe von 359,00 Euro reichen ebenfalls kaum zum Leben und sollte dringend erhöht werden. Auch kann man nicht einfach die Kosten für die Unterkunft der ALG II Empfänger pauschalieren, denn die Mieten unterscheiden sich in Hamburg, Berlin oder auch in Lübeck stark voneinander. Nein, die Arbeitsmarktreform bleibt eine einzige Dauerbaustelle und sollte durch eine andere Regelung für Arbeitslose ersetzt werden. (Hartmut Holz, Deutschland)

Die Lage ist so: Wenn die künftige Regierung die Steuern nicht senkt, wird die Inlandsnachfrage sinken, die nötig ist. Denn der Export scheint nicht so schnell auf die Beine zu kommen. Aber zusätzlich ist es dringend notwendig, dass die Pläne der FDP für eine Vereinfachung des Steuersystems eingeführt werden. Sonst wird die versprochene Erleichterung, sinnlos bleiben. (Kai Nicholson, Indien)

Israel und die deutschen Korvetten

Je stärker man Israel aufrüstet umso ferner wird der Frieden in Palästina. Außerdem könnte man die vielen Millionen, die diese beiden Schiffe uns Steuerzahlern kosten würden oder werden, sinnvoller nutzen in dem man mit ihnen marode Schulen saniert oder Kitas subventioniert. (Manfred G. Osel, Deutschland)

Wenn der Staat Israel die Schiffe von der BRD kaufen will ist dies einen Auftrag für die deutsche Industrie. Den Auftrag zu übernehmen ist normalerweise kein Problem. Aber die Finanzierung sollte gesichert sein. Ein Auftrag ohne gesicherte Finanzierung ist ein Auftrag, den zu übernehmen eine Idiotie wäre. Beim Staat Israel erscheint mir eine Finanzierung nur dann gesichert, wenn die Bezahlung vor Auslieferung erfolgt. Hier ist die Politik gefordert, endlich einmal Härte und Mut zu beweisen. (Franz Mitterndorfer, Thailand)

Plavsic auf freiem Fuß

Mir selber kommen diese Prozesse etwas willkürlich vor. Es wurden in jedem Krieg Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen, auch im Irak. Aber nur einseitig wurden sie von westlichen Nationen beurteilt. Wer viele unschuldige Opfer in Kauf nimmt, ist ein Verbrecher. Auch Bush und seiner Gefolgsleute gehören diesen an. Heute werden sie wohl kritisiert, für ihre Untaten, aber nicht der gerechten Strafe zugeführt. Also sind wir doch allenVerbrechern gnädig. Was auch etwas mit Gerechtigkeit, wenn es sie gibt, zu tun hat. Alle oder Niemand. (Krauer Walter, Schweiz)

Gelder für die Entwicklungshilfe

Es ist absolut nicht notwendig die Mittel in der Entwicklungszusammenarbeit zu erhöhen. Bei effizienter Arbeit hätten wir das Problem schon gelöst. Leider ist dies nicht der Fall. Obwohl schon in vielen seriösen Gremien von Fehleranalysen gesprochen wird, wird diesbezüglich leider nichts getan. Es ist auch ersichtlich, dass durch das Nichtfunktionieren mehr Personen bei uns profitieren als durch funktionierende Entwicklung. Nach fast 50 Jahren Arbeit welche keine sichtbaren Erfolge zeigt, sollte man sich Gedanken machen. (Gerhard Karpiniec Österreich)



Die Redaktion empfiehlt