1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Erstes Streisand-Konzert in Deutschland

Medienberichten zufolge will US-Star Barbra Streisand in Deutschland auftreten. In Rom wurde ein Konzert der Künstlerin abgesagt, weil Fans gegen zu hohe Ticketpreise demonstriert hatten.

Barbra Streisand. Quelle: AP

Barbra Streisand soll in Berlin ihr erstes Deutschland-Konzert geben

Die amerikanische Schauspielerin und Sängerin Barbra Streisand wird nach Informationen der "Bild"-Zeitung zum ersten Mal in ihrer vierzigjährigen Karriere ein Konzert in Deutschland geben. Wie die Zeitung unter Berufung auf den deutschen Veranstalter berichtet, gibt die Künstlerin Ende Juni ein Konzert in der Berliner Waldbühne.

Wie der Veranstalter Peter Schwenkow laut "Bild" bestätigte, finde Streisands Auftritt in Berlin im Rahmen ihrer am 18. Juni in Zürich beginnenden Europatournee statt. Weitere Konzerte sind in Wien, Paris, Dublin und London geplant. Laut der Website ihrer deutschen Fangemeinde, www.barbrastreisand.de, wurde der Auftritt in Berlin bereits offiziell bestätigt. Er soll am 30. Juni stattfinden.

Karten bis zu 1300 Euro teuer

Die aus New York stammende Jüdin hatte ein Konzert in Deutschland bisher immer mit der Begründung abgelehnt, Probleme mit der Vergangenheit der Deutschen zu haben. Einen kleineren Auftritt hatte sie allerdings: Im Rahmen einer Promotiontour für ihren Film "Yentl" trat Streisand Anfang der 80er Jahre bei Joachim Fuchsbergers Sendung "Auf los geht's los" in Baden-Baden auf.

Die 65-Jährige hatte in Europa bisher nur einen Auftritt

Die 65-Jährige hatte in Europa bisher nur einen großen Auftritt

Für das Zürich-Konzert stehen 8000 Tickets zum Verkauf. Die Karten werden für 150 bis 2200 Schweizer Franken (90 bis 1300 Euro) angeboten. Es sei das erste Mal, dass er so teure Tickets für ein Konzert anbiete, erklärte der Veranstalter Good News. Ein Teil der Einnahmen gehe über Streisands eigene Stiftung an wohltätige Einrichtungen.

Rom-Konzert wegen zu teurer Tickets abgesagt

Unterdessen wurde ein für den 15. Juni geplantes Rom-Konzert der Künstlerin nach heftiger Kritik an den hohen Eintrittspreisen abgesagt. Die Veranstalter des Konzertes in Rom teilten am Sonntag mit, dass der Auftritt des US- Stars "wegen unerwarteter Verzögerungen in der Produktion" abgesagt werden musste. Das Geld für bereits gekaufte Tickets werde zurückerstattet. Das Konzert in Rom sollte eigentlich Streisands erster Auftritt in Italien und der Auftakt für ihre mit Spannung erwartete Europa-Tournee werden.

Die Karten für das Konzert in Rom sollten zwischen 150 und 900 Euro kosten. Dies löste laut einem Bericht des britischen "Daily Mirror" heftige Kritik bei den Fans aus. Die Proteste sollen Streisand laut "Mirror" dazu bewegt haben, den Auftritt abzusagen. Laut ihrer deutschen Fan-Homepage wurde ein Konzert in Nizza aus den gleichen Gründen annuliert.

Kritik von Verbrauchschützern

Verbraucherschützer bezeichneten die Preise den Angaben des "Mirror" zufolge als "absurd und unverschämt". Die Kritik ging noch weiter: Das Stadion, indem der Aufritt geplant war, sei öffentliches Eigentum und könne deshalb nicht einfach für unmoralische Geschäfte genutzt werden, erklärte ein Verbraucherverband.

Streisand hat bislang nur ein einziges Mal in Europa ein Konzert gegeben, 1994 in London. Die 65-Jährige kehrte erst unlängst auf die Bühne zurück, nachdem es in den vergangenen zehn Jahren ruhig um sie gewesen war. In den 70er und 80er Jahren hatte Streisand mit Filmen wie "Is' was, Doc" und "Yentl" große Erfolge gefeiert. In deutschen Kinos war sie zuletzt in "Meine Frau, ihre Schwiegereltern und ich" zu sehen. Streisand wurde mit zwei Oscars und neun Grammys ausgezeichnet. (tos)