1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Ostmitteleuropa

Erstes polnisches Opfer im Irak

– Feierliche Beisetzung des getöteten Majors Hieronim Kupczyk

Bonn, 10.11.2003, TRYBUNA, GAZETA WYBORCZA, IAR –INFORMATIONSAGENTUR DES POOLNISCHEN RUNDFUNKS, poln.

TRYBUNA, poln., 7.10.2003

Ein polnischer Offizier, der 44-jährige Major Hieronim Kupczyk ist im Irak gefallen. Er wurde von unbekannten Tätern angeschossen, die einen polnischen Konvoi angegriffen und beschossen haben. (...) Der getötete Offizier diente bei der 12. Motorisierten Brigade in Szczecin (Stettin).

Zu dem Angriff kam es am vergangenen Donnerstag (6.11.) gegen Mittag 30 km östlich der Stadt Karbala in der Nähe der Ortschaft Al Mussabiyah. Die polnischen Soldaten kamen von der amerikanischen Militärbasis Dogwood, wo sie an einer Schulung für die irakische Zivilwehr teilnahmen. Der Konvoi, zu dem vier Wagen gehörten, ist aus dem Hinterhalt beschossen worden. Einer der Soldaten, Major Hieronim Kupczyk, der bei der in Karbala stationierten polnischen Brigade diente, wurde am Hals getroffen. (...)

Der verwundete Offizier ist trotz eineinhalbstündigen Reanimationsversuchen gestorben. "Außer ihm wurde kein anderer Soldat verwundet", versicherte gestern (6.11) der Verteidigungsminister Jerzy Szmajdzinski. (...)

"Das ist einer der traurigsten Tage nicht nur in meiner Karriere als Präsident, sondern in meinem ganzen Leben", sagte Aleksander Kwasniewski. Er betonte jedoch, dass die polnische Strategie im Irak durch den Tod des polnischen Soldaten nicht geändert werde. (...)

Die polnische Zone im Irak wird als eine verhältnismäßig sichere und stabile Zone eingeschätzt. Sie wird von einer ethnisch einheitlichen Bevölkerung bewohnt, d. h. von Schiiten, die während des Regimes von Saddam Hussein diskriminiert wurden. Die Einstellung der einheimischen Schiiten zu den polnischen Soldaten ist im allgemeinen eher positiv. Innerhalb der polnischen Zone ist es aber schon frührer zu mehreren Zwischenfällen gekommen, darunter auch zu Angriffen auf polnische Konvois und Patroullien. Bis gestern wurde aber niemand getötet. (...)

(Sta)

Gazeta Wyborcza, poln., 9.11.2003

Heute um 11 Uhr beginnt in der Stettiner Garnisonkirche die Beisetzungszeremonie für den am vergangenen Donnerstag im Irak erschossenen Major Hieronim Kupczyk.(...)

An der Beisetzungszeremonie wird der Oberkommandierende der polnischen Streitkräfte, Präsident Aleksander Kwasniewski, teilnehmen sowie Vertreter der Regierung und des Heeres. (...) (Sta)

IAR - INFORMATIONSagentur des Polnischen Rundfunks, poln., 11.10.2003

Der Chef des Büros für Nationale Sicherheit warnt, dass die Lage im Irak immer ernster wird. (...) Der ehemalige Verteidigungsminister Bronislaw Komorowski sagte im Dritten Programm des polnischen Hörfunks, dass der Tod des polnischen Soldaten nicht im politischen Kampf genutzt werden darf. Die Aufgabe der Regierung bestehe darin, die Bevölkerung davon zu überzeugen, dass die Präsenz der polnischen Soldaten im Irak notwendig sei. Er fügte hinzu, dass die öffentliche Meinung durch den Tod eines polnischen Soldaten beeinflusst werden könnte und deswegen solle die Regierung agieren.

Im Irak dienen zur Zeit etwa 2 500 polnische Soldaten. (Sta)

  • Datum 10.11.2003
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/4J3b
  • Datum 10.11.2003
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/4J3b