1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Erster Podestplatz für Biathlet Doll

Benedikt Doll ist beim letzten Biathlon-Weltcup-Sprint der Saison überraschend auf Platz drei gestürmt. Nicht zu schlagen war der Weltcup-Spitzenreiter.

Die drei Ersten Martin Fourcade, Anton Schipulin und Benedikt Doll bei der Siegerehrung. Foto: Getty Images

Dritter Platz für Benedikt Doll (r.) hinter Martin Fourcade (2.v.r.) und Anton Schipulin (l.)

"Ich konnte auf der Strecke richtig Gas geben, die Ski gingen ab wie eine Rakete. Und auf einmal stehe ich dann auf dem Podest", sagte Benedikt Doll der ARD, nachdem er in Chanty-Mansijsk beim letzten Weltcup-Sprintrennen der Saison trotz einer Strafrunde auf den dritten Platz gestürmt war. Der 24-Jährige feierte damit den ersten Weltcup-Podestplatz seiner Karriere. "Für mich war es eine logische Konsequenz, dass er irgendwann dort steht", freute sich Bundestrainer Mark Kirchner über die starke Leistung seines Schützlings. Doll lief über die zehn Kilometer die zweitschnellste Zeit aller Starter. "Irgendwie wollten meine Beine nicht so richtig wehtun", sagte Doll. Schneller war nur Teamkollege Arnd Peiffer, der sich allerdings zwei Schießfehler leistete und am Ende Sechster wurde. Ohne Fehlschüsse wäre für die beiden Deutschen der Sieg möglich gewesen.

Den holte sich der Gesamtweltcup-Führende Martin Fourcade. Der Franzose blieb ohne Fehlschuss und sicherte sich mit seinem achten Saisonsieg die Wertung des besten Sprinters der Saison. Rang zwei ging mit einem Rückstand von 13,0 Sekunden an den Russen Anton Schipulin, Doll lag 18,3 Sekunden hinter Fourcade. Drei weitere deutsche Biathleten landeten unter den besten 20: Johannes Kühn auf Platz zehn, Daniel Böhm auf Rang elf und Simon Schempp auf dem 16. Platz.

sn/jhr (dpa, sid)